Unwetter fordert Todesopfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Riedering - Das schwere Unwetter in Rosenheim hat nun doch ein Todesopfer gefordert. Ein 32-jähriger Rosenheimer verstarb in einem Münchner Klinikum an den Folgen der erlittenen Verletzungen.

Das gab die Polizei am Mittwoch bekannt. In Riedering war ein Baum auf ein Gartenhäuschen gestürzt und drückte dieses ein. Er musste von Feuerwehrkräften aus dem Häuschen und unter dem Baum heraus befreit werden. Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und wurde mit dem Rettunshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei stellte am Donnerstag noch klar, dass der verstorbene 32-Jährige für eine Firma arbeitete, die das Gartenhaus/Holzpavillon erbaut hat. Es handelt sich also nicht um sein Eigentum.

Unwetter um und in Riedering

Verletzter bei Aufräumarbeiten

Bei Aufräumarbeiten der Unwetterschäden wurde ein 40-jähriger Waldarbeiter verletzt. Er musste nach der Erstversorgung ins Klinikum Rosenheim gebracht werden.

Am Dienstagvormittag wurde in einem Waldstück bei Riedering ein Mann bei Waldarbeiten verletzt. Ein 44-jähriger Landwirt war mit Aufräumarbeiten infolge des Sturmes vom 22.06.2011 beschäftigt. Als er einen der zahlreich beschädigten Bäume fällte, fiel dieser so unglücklich, dass er mit der Baumkrone einen 40-jährigen Waldarbeiter traf.

Riedering: Nach dem Sturm

Dieser wurde am Rücken getroffen und zu Boden geschleudert. Nach Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst kam der Verletzte zu weiteren Untersuchungen ins Klinikum Rosenheim.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser