Ausgenascht! Süßigkeiten-Bande geschnappt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Schleierfahnder machten auf der A8 eine "zuckersüße" Entdeckung: Ein Auto war mit massenhaft Naschwerk beladen - dieses war nicht nur für die beiden Fahrer gedacht.

Ein „süßer“ Erfolg gelang am Donnerstag um 1 Uhr den bayerischen Schleierfahndern der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim, als sie auf der A8 bei Bad Feilnbach einen Skoda Octavia mit tschechischem Kennzeichen zur Kontrolle anhielten. Was die Polizisten fanden war „zuckersüß“.

Der 33-jährige ukrainische Fahrer und seine 25-jährige tschechische Begleiterin hatten kistenweise Süßigkeiten dabei – Kaugummi, Schweizer Schokolade, Fruchtgummi und vieles mehr im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Ein stattlicher Einkauf für ein Pärchen, das ansonsten kaum Geld dabei hatte. Belege für einen legalen Kauf konnten sie nicht vorweisen. Brauchten sie auch nicht, so der Ukrainer, da er die Ware nur für einen Tschechen transportiert, dessen Name und Adresse ihm aber entfallen sei. Wenig glaubhaft für die Schleierfahnder.

Eine intensive Abklärung brachte zu Tage, dass die beiden Festgenommenen Teil einer Bande sind, die sich auf den Diebstahl von Süßigkeiten spezialisiert haben. So wurden von zwei Wochen Bandenmitglieder erwischt, wie sie im Bereich Bayreuth in Supermärkten Einkaufswägen mit Süßigkeiten voll füllten und mit einem Trick durch die Eingangsschleusen entwischen wollten. Gegen den Ukrainer bestand zudem ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Bayreuth. Grund: Verdachts des Diebstahles von großen Mengen Süßigkeiten. Warum sich die Bande auf Süßwaren spezialisiert haben, ließ sich bisher nicht klären.

Die Polizei stellte die Gesamtware sicher, nahm das Pärchen fest und übergab den Fall der zuständigen Kriminalpolizei Rosenheim zur weiteren Ermittlung.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser