Feuerwehreinsatz in Trostberger Chemiepark

Salzsäuredämpfe aus Anlage bei Alzchem ausgetreten

+

Trostberg - Im Chemiepark Trostberg traten am Mittwoch in einer Produktionsanlage Salzsäuredämpfe aus. 

Update, 16.15 Uhr - Pressemeldung Polizei Trostberg

Am Mittwoch, gegen 12 Uhr, kam es in einer Produktionsanlage der AlzChem zu einem Zwischenfall mit Salzsäureaustritt. Ein geringer Teil der Salzsäuredämpfe gelangte bis zur zeitnahen Abriegelung des Gebäudes ins Freie. Die im Gebäude anwesenden Arbeiter blieben bei dem Vorfall unverletzt.


Die ausgetretenen Dämpfe konnten an keinem der umliegenden Messpunkte direkt außerhalb des Werksgeländes festgestellt werden. Eine messbare Kontamination der Luft erfolgte somit nicht und es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die umliegende Bevölkerung und der Umwelt.

Die Werkfeuerwehr war mit etwa 15 Einsatzkräften umgehend am Einsatzort und stellte den ursprünglichen Zustand der Produktionsanlage wieder her.


Pressemeldung Polizei Trostberg

Erstmeldung

Pressemeldung im Wortlaut

Am Mittwoch, den 26. Februar, gegen 12 Uhr, kam es im CHEMIEPARK Trostberg bei der AlzChem Trostberg GmbH in einer Produktionsanlage zu einem Austritt von Salzsäuredämpfen, welche außerhalb des Gebäudes sichtbar waren. 

Ein Mitarbeiter eines Speditionsunternehmens befand sich in unmittelbarer Nähe, weshalb dieser vorsorglich in ärztliche Behandlung überwiesen wurde. Bei Salzsäure handelt es sich um einen ätzenden Stoff, der die Atemwege reizen kann. Bisher vorliegende Messungen haben keine messbaren Werte ergeben. Wir bitten etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Pressemeldung AlzChem Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare