Gewürgt, geschlagen und bedroht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Ein Mann aus dem Berchtesgadener Land wurde wegen Gewaltanwendungen gegen seine Ex-Freundin verurteilt. Ein Vergewaltigungsvorwurf bestätigte sich nicht.

UPDATE: 7. Mai:

Der Mann ist am Amtsgericht Traunstein am Montag lediglich wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer siebenmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der Vorwurf der Vergewaltigung konnte nicht aufrecht erhalten werden.

Das Gericht kam allerdings zu dem Schluss, dass er seine Freundin heftig gewürgt hatte. Außerdem hatte er ihr gedroht, sie umzubringen.

Vorbericht vom 6. Mai:

Der Mann soll in Trostberg auf seine Ex-Freundin losgegangen sein. Der Mann soll sie laut Anklage so brutal vergewaltigt haben, dass sie mehrere Verletzungen davon trug. Unter anderem habe er ihren Kopf gegen die Wand geschlagen. Anschließend soll er die Frau auch noch so heftig gewürgt haben, dass sie Atemnot bekam.

Dann soll er sie mit den Worten bedroht haben: "Wenn ich in den Knast muss, dann bring ich dich vorher noch um." Der Vorfall ereignete sich im vergangenen Sommer in der Wohnung der Frau, ist in der Anklage zu lesen. Er drohte ihr dazu, die Wohnung zu demolieren und den Fernseher aus dem Fenster zu werfen.

Erst als der Sohn der Frau in die Wohnung kam, soll der Mann von ihr abgelassen haben.

Der Prozess am Traunsteiner Amtsgericht beginnt am Montagvormittag. Ein Urteil soll bereits heute fallen.

Quelle: Bayernwelle Südost

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser