Tankanhängerprüfung bestanden

Mobiler Kerosintank der Bergwacht Traunstein für Rettungshubschrauber 

+
Stolz auf das Bestehen der Tankanhängerprüfung - Iris Kotter (links) und Katharina Zimmermann (rechts) von der Bergwacht Traunstein

Traunstein - Der mobile Kerosintank bei Hubschraubereinsätzen wird in der Region immer häufiger angefordert. Auch die Bergwacht Traunstein darf einen mobilen Tankanhänger ihr Eigen nennen. 

Die Bergrettung ist stets nur so gut wie das Zusammenspiel der beteiligten Rettungsorganisationen und Retter. In eben diesem Sinne hat die Bergwachtbereitschaft Traunstein ihren Tätigkeitsbereich vor einigen Jahren erweitert und leistet seit 2011 einen wesentlichen Beitrag zum reibungslosen Ablauf von Hubschraubereinsätzen in der Region. 

Betankungsflüge weitestgehend vorgebeugt 

Noch vor wenigen Jahren mussten Rettungshubschrauber bei langwierigen Bergungen in alpinem Gelände mitten im Einsatz bisweilen wieder abdrehen, um Kerosin nachzutanken. Diese Betankungsflüge kosteten viel Zeit und gefährdeten so nicht selten den Erfolg der gesamten Rettungsaktion. 

Seit der Aufnahme von mobilen Tankanhängern in den Fuhrpark der Bergwacht Bayern gehören diese Betankungsflüge während eines Einsatzes weitgehend der Vergangenheit an. Als eine von wenigen Bereitschaften in Bayern ist auch dieBergwachtbereitschaft Traunstein mit einem solchen Tankanhänger ausgestattet und wird damit immer häufiger bei Rettungsaktionen in der ganzen Region alarmiert. 

Tank wird nahe zum Einsatzort gefahren

Die Tankanhänger fassen 950 Liter Kerosin und werden von der Rettungsleitstelle bei Bedarf angefordert, um die Treibstoffversorgung bei Hubschraubereinsätzen während eines Einsatzes sicherzustellen. 

Die diensthabenden Bergwachtmänner- und frauen der Bergwacht Traunstein fahren den mobilen Kerosintank dann zum Einsatzort und ermöglichen dem Rettungshubschrauber Notbetankungen vor Ort. 

Helferführerscheinprüfung nötig

Es versteht sich von selbst, dass ein Kerosintank nur mit entsprechender Berechtigung gefahren werden darf. Bei der jüngeren Generation ist diese Berechtigung nicht mehr im Führerschein eingeschlossen, weshalb sogenannte Helferführerscheinprüfungen abgelegt werden müssen. Die Kosten dieser Prüfungen für zwei Bergwachtkameradinnen wurden von der Firma Kreiller gespendet, zwei weitere stehen noch aus. Sponsoren hierfür werden noch gesucht

Zurzeit sind 33 aktive Mitglieder der Bergwacht Traunstein zur Fahrt mit dem Tankanhänger berechtigt – und können so als Rädchen im Getriebe der Bergrettung einen zusätzlichen Beitrag zum Erfolg von Bergrettungen in der Region leisten.

Pressemitteilung Bergwacht Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser