Nach grausamer Bluttat in Traunreut

So kann man den Familien von Erwin H. und Paul O. helfen!

+
In dieser Kneipe passierte am späten Samstagabend das schreckliche Verbrechen.
  • schließen

Traunreut - Am Samstagabend ereignete sich eine grausame Tat in einer Kneipe: Ein 62-Jähriger erschoss zwei Männer, die mit beiden Beinen mitten im Leben standen. Jetzt wurde eine tolle Spendenaktion für die Hinterbliebenen der Opfer initiiert.

UPDATE, Mittwoch 14.40 Uhr:

Das Bayernstüberl Traunreut veranstaltet am 29. September um 19 Uhr ein Dartturnier für die hinterbliebene Ehefrau von Erwin H. Erwin H. selbst war jahrelang ein Dartspieler. Deswegen liegt es den Mitarbeitern des Bayernstüberls besonders am Herzen, der Familie zu helfen. Eine Sammelbox steht derzeit schon in dem Lokal. Mit Absprache der Ehefrau hat das Bayernstüberl heute ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 88 7105 2050 0040 5693 45 / BIC: BYLADEM1TST). Die Familie ist für jede Hilfe dankbar!

Die Erstmeldung: 

In Traunreut kam es am Samstagabend gegen 22.30 Uhr in einem Lokal in der Innenstadt zu einem schrecklichen Gewaltverbrechen. Zwei Männer, Erwin H. und Paul O. (beide 31), wurden getötet. Die Wirtin und deren Freundin erlitten schwere Verletzungen. Der 62-jährige Ferdinand F., der als dringend tatverdächtig gilt und von den beiden Frauen bereits identifiziert werden konnte, wurde wenig später nach einer Großfahndung der Polizei festgenommen.

Bilder vom Polizeieinsatz am Tatort

Zwei Männer in Traunreut erschossen

Bilder von der Verhaftung

Bilder von der Verhaftung des mutmaßlichen Täters

Augenzeugen berichteten anschließend über weitere Details vom Tatabend. So soll die Wirtin kurz vor der Tat lautstark mit einem Mann diskutiert haben - vermutlich mit dem späteren Täter. Warum die beiden 31-Jährigen, Erwin H. und Paul O., das Ziel des mutmaßlichen Täters wurden, ist weiter unklar. Sie gelten als Zufallsopfer.

Erwin H. hatte erst in einer Nachbargemeinde ein Haus gebaut. Er war verheiratet, seine Ehefrau erwartet ein Kind. Wie die tz berichtet, arbeitete Paul O. bei einer großen Firma in Traunreut und stammte wie Erwin aus einem Ort nahe Altenmarkt. Weshalb die Männer am Tatabend in dem Lokal waren und wann sie dort eintrafen, ist noch nicht geklärt.

Spendenaktion für Familien der Opfer

Doch die Menschen in der Region wollen die Hinterbliebenen nicht alleine lassen. Es wurde nämlich nun eine private Spendenaktion für die Familien von Erwin H. und Paul O. ins Leben gerufen. Verantwortlich für diese ausgezeichnete Idee ist Andreas Fischer. 

A uf Leetchi.com kann man sich mit einer Spende via SofortÜberweisung, Giropay, VISA- oder Mastercard an der Sammelaktion beteiligen. Jeder kann so viel Geld spenden, wie er möchte. "Auch viele kleine Beträge helfen. Herzlichen Dank", heißt es auf der Seite.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser