Großfahndung nach VW Sharan

Traunreut - Als ein Radfahrer einen verdächtigen Pkw bei den Siemens-Parkplätzen bemerkte, rief er die Polizei. Das war genau richtig, denn die Beamten starteten sofort eine Großfahndung:

Eine auffällige Beobachtung, die ein Radfahrer am Donnerstagmorgen, 18. Oktober, machte, verursachte einen aufwändigen Polizeieinsatz. Der Radfahrer war gegen 7.15 Uhr auf der Gemeindeverbindungsstraße von Pierling in Richtung Frühlinger Spitz unterwegs. Bei den Schrebergärten, nähe der Siemens Parkplätze, sah er einen Van, vermutlich ein VW Sharan, von dem ein Schlauch aus dem Auspuff ins Fahrzeuginnere ging. Nachdem der Fahrer des Vans bemerkte, dass ihn der Radfahrer beobachtete, stieg er aus, nahm den Schlauch aus dem Auspuff und rollte ihn zusammen.

Der aufmerksame Radfahrer meldete seine Beobachtung bei der Polizei, weil er glaubte, der Mann in dem Auto brauche Hilfe. Das war genau die richtige Entscheidung, denn nachdem der verdächtige Pkw kurz darauf nicht mehr zu finden war, leitete die Polizei eine Großfahndung mit zehn Streifenwägen, teilweise auch von umliegenden Dienststellen, zwei Hundeführern und einem Hubschrauber ein. Die Suche musste allerdings ergebnislos abgebrochen werden, was auch daran lag, dass das Kennzeichen des gesuchten Fahrzeuges nicht bekannt war. Ob sich der Mann bei dieser Sache selbst etwas antun wollte, ist nicht bekannt. In jedem Fall machte der Zeuge mit seiner Alarmierung aber alles richtig, was wieder einmal zeigt, wie wichtig Zivilcourage im Alltag sein kann...

Offenbar nicht der gesuchte Bad Endorfer

Gleichzeitig läuft seit Mittwochabend die suche nach einem Bad Endorfer, der ebenfalls mit einem VW Sharan unterwegs sein soll. Der Vermisste fährt jedoch ein rotes Fahrzeug, während das am Donnerstagmorgen beobachtete Auto grau-blau sein soll. Dies erfuhr unsere Redaktion auf Anfrage bei der Polizeiinspektion Prien.

Pressemeldung Polizei Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser