Tödlicher Unfall bei Parsdorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Parsdorf - Zu einem tödlichen Unfall kam es am Donnerstagabend auf der A 94 auf Höhe Parsdorf im abendlichen Berufsverkehr.

Kurz vor dem Unglück hatte sich bei Anzing bereits ein Zusammenstoß ereignet. Deswegen staute sich der Verkehr in Richtung München zurück. Laut Polizei erkannte ein Autofahrer offensichtlich diese Situation zu spät und prallte mit seinem Opel nahezu ungebremst gegen einen Pritschenwagen am Stauende. Der Fahrer wurde in seinem Autowrack eingeklemmt und verstarb noch am Unfallort. Nach ersten Informationen soll der Mann aus dem Landkreis Ebersberg stammen. Im Feierabendverkehr bildeten sich wegen einer Totalsperre kilometerlange Staus.

Tödlicher Unfall auf A94

Die Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Hohenbrunn

Am 7. April gegen 16.45 kam es auf der Bundesautobahn A94, in Fahrtrichtung Passau, zwischen den Anschlussstellen Parsdorf und Markt Schwaben, zu einem schweren Verkehrsunfall. Aufgrund eines vorangegangenen Verkehrsunfalls stauten sich die Fahrzeuge auf den beiden Fahrstreifen. Ein auf dem linken Fahrstreifen heran nahender Fahrer eines Pkw Opel aus dem Landkreis Erding erkannte offenbar das Stauende zu spät und fuhr auf einen dort stehenden Klein-Lkw einer Baufirma aus dem Landkreis Erding heftig auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 70-jährige Fahrer des Opels in seinem Fahrzeug eingeklemmt und tödlich verletzt. Die fünf Bauarbeiter im Klein-Lkw erlitten nur leichte Verletzungen. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15000 Euro.

An der Unfallstelle waren neben mehreren Fahrzeugen der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren und des Rettungsdienstes auch drei Fahrzeuge der Autobahnmeisterei Hohenbrunn und drei Streifenfahrzeuge der Polizei. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste die A94 in Fahrtrichtung Passau für ca. vier Stunden komplett gesperrt werden. Die Fahrzeuge wurden an der Anschlussstelle Parsdorf von der Autobahn über Umleitungsstrecken ausgeleitet.

Zur genaueren Klärung des Sachverhalts und Erstellung eines Gutachtens wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser