+++ Eilmeldung +++

Mehrere Standorte betroffen

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Tödlicher Unfall auf A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neukirchen - Bei einem schweren Unfall auf der A8 bei Neukirchen ist am Donnerstagmorgen ein 25-jähriger Student ums Leben gekommen. Sein Mercedes hat sich mehrfach überschlagen. *Polizeimeldung*

Ein 25-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Unterallgäu ist am Donnerstagmorgen auf der A8 am Teisenberg bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz konnten nichts mehr für den Mann tun.

Der Unfall ereignete sich gegen 7.08 Uhr zwischen der Atzbachtalbrücke und der Anschlussstelle Neukirchen in Fahrtrichtung München rund zwei Kilometer vor Neukirchen. Den bisherigen Zeugenbefragungen der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zufolge war der Fahrer des verunfallten Mercedes kurz vor dem Unfall auf der linken Spur der Autobahn und wollte gerade einen Überholvorgang abschließen, als sein Wagen plötzlich eine untypische Schleuderbewegung nach rechts machte, die mit einem normalen Fahrvorgang nicht in Einklang zu bringen war. Anschließend schleuderte der Mercedes des 25-Jährigen zum rechten Fahrbahnrand und überschlug sich an der dortigen Böschung mehrmals.

Junger Pkw-Fahrer stirbt auf der A8

Hinzukommende Autofahrer leisteten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab. Die Integrierte Leitstelle Traunstein schickte daraufhin sofort die Freiwilligen Feuerwehren Anger, Freidling, Neukirchen und Teisendorf sowie das Rote Kreuz mit dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ und einem Rettungswagen aus Teisendorf auf die A8. Notarzt und Rettungsassistenten konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Wegen der Beobachtungen der Unfallzeugen kann die Polizei derzeit einen technischen Defekt am Unfallfahrzeug als mögliche Ursache nicht ausschließen. Während der Unfallaufnahme war die A8 im Bereich des Einsatzorts nur einspurig befahrbar, wodurch sich der restliche Verkehr bis zur Landesgrenze am Walserberg zurückstaute.

25 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit vier Fahrzeugen vor Ort; sie sicherten zusammen mit der Autobahnmeisterei Siegsdorf die Unfallstelle ab, reinigten die Fahrbahn und regelten den Verkehr. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro.

Pressemeldung BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser