225.000 Euro Schaden und lange Staus!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Teisendorf - Ein Lkw-Unfall am Fuße des Teisenbergs führte am Freitag zu kilometerlangen Staus auf der A8. Neben einer Viertelmillion Schaden gab es auch in der Gegenrichtung einen Crash.

Am Freitagnachmittag, gegen 14.16 Uhr, ereignete sich auf der A8 am Fuße des Teisenbergs in Fahrtrichtung Salzburg ein Lkw-Unfall, der zu einem kilometerlangen Stau im Wochenendverkehr führte.

Zur Unfallzeit fuhr ein 44-jähriger Slowene mit seinem Fahrzeugtransport-Lastwagen mit Anhänger das Gefälle des Teisenbergs in Richtung Salzburg hinab und kam im Auslauf des Gefälles auf Grund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern.

Der Lkw und der Anhänger schleuderte in eine mit Schnee bedeckte Wiese rechts neben der Fahrbahn, drehte sich hierbei so, dass er entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung stand und kippte samt Anhänger um.

Am Teisenberg: Lkw-Unfall auf der A8

Fünfstündige Bergung

Ein Großteil der Ladung des Autotransport-Lkw, die überwiegend aus Neuwagen bestand wurde beim Umkippen vom Lkw heruntergeschleudert und kam in der schneebedeckten Wiese zum Liegen. 

In einer fünfstündigen Bergungsaktion, während der durchgehend die rechte Fahrbahn gesperrt war, musste die A8 in Fahrtrichtung Salzburg immer wieder kurzzeitig total gesperrt werden.

Neben den Freiwilligen Feuerwehren Teisendorf, Neukirchen und Freidling, welche mit 35 Mann im Einsatz waren, war ein Bergeunternehmen aus Unterneukirchen mit der Bergung des Lkw beschäftigt. Nur unter Zuhilfenahme von schweren Gerät war es möglich den Last und die beschädigten Neuwagen aus der Wiese zu bergen.

Fast eine Viertelmillion Schaden

Die Absicherung der Unfallstelle und die Reinigung der Fahrbahn wurden durch die Autobahnmeisterei Siegsdorf durchgeführt.

Der Fahrer des Lkw wurde bei dem Verkehrsunfall leichtverletzt und vom Rettungsdienst in das Klinikum Traunstein eingeliefert. Am Lkw und an der Ladung entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 225.000 Euro.

Fotos: Autotransporter kippt auf der A8 um

Folgeunfall auf der Gegenspur

Auch in der Gegenrichtung (Fahrtrichtung München) ereignete sich nahezu zur selben Zeit ein Verkehrsunfall. Ein österreichischer Unternehmensberater, der mit seinem VW Passat auf der linken Spur der Richtungsfahrbahn München unterwegs war, hatte die Befürchtung, dass der schleudernde Autotransporter auf der Gegenfahrbahn die Mittelschutzplanke durchbrechen und auf seine Fahrspur gelangen könnte.

Er bremste sein Fahrzeug deshalb ab. Ein nachfolgender Arbeiter aus der Tschechischen Republik erfasste diese Situation zu spät. Er fuhr mit seinem Ford Focus, auf Grund eines zu geringen Sicherheitsabstandes, auf den VW Passat des Österreichers auf und schädigte hierbei zudem noch die Mittelschutzplanke.

Verletzt wurde bei diesem Unfall zum Glück niemand. An beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Schaden in Höhe von je etwa 5.000 Euro. Der Schaden an der Mittelschutzplanke dürfte mit etwa 1.000 Euro zu beziffern sein. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst aus Teisendorf von der Unfallstelle entfernt werden.

Quellen: Aktivnews, Pressemitteilungen Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, BRK Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser