Taufe: Bärtl war ganz tapfer

+
Taufpate Karl-Heinz Schönfeld.

Rosenheim - Bärtl war ganz still, als er getauft wurde. Friedlich saß er während der Taufe bei Karstadt auf dem Arm seines Paten Karl-Heinz Schönfeld und ging mit ihm und dessen Frau nach Hause.

Der zweite Geschäftsführer von Karstadt Rosenheim, Werner Meltzer, Abteilungsleiter Herbert Borrmann und natürlich der Taufpate Karl-Heinz Schönfeld stießen mit Sekt und Orangensaft auf die Taufe des LGS-Maskottchens an. Außerdem durfte Schönfeld noch ein Exemplar seines "Patenbärens" und einen Geschenkkorb mit nach Hause nehmen, der unter anderem mit Karten für die Landesgartenschau gefüllt war.

LGS-Bär "Bärtl" getauft

Mit dem Kauf eines "Bärtls" können auch Sie eine gute Sache unterstützen: Zwei Euro vom Verkaufspreis gehen an den Verein Pro Arbeit, der Jugendliche bei der Jobsuche unterstützt - Von der Bewerbung bis zur Vermittlung von Praktikums- oder sogar Ausbildungsplätzen.

Bärenpate Karl-Heinz Schönfeld findet das "super". Er ist selbst im Einzelhandel tätig und bekommt täglich mit, wie schwer es für Jugendliche ist, im Berufsleben Fuß zu fassen. "Diese Aktion kann man nur befürworten", so sein Fazit.

Versteht sich von selbst, dass der Pate nur allzu gern bei dieser Aktion mitgemacht hat. Wie er auf den Namen kam? "Ganz einfach", erklärte er. "Das Autokennzeichen von Rosenheim ist ja RO und weil es ein Bär ist, lag dann der 'Bärt" ganz nah." Also eigentlich heißt der Bärtl ja Robärt, aber als "Bärtl" wird er die Landesgartenschau und Rosenheim bis Oktober repräsentieren.

Hier geht's zum Landesgartenschau-Special auf rosenheim24.de

df

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser