Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall mit drei Verletzten bei Sulzemoos

Mit über 200 km/h auf der A8: War es ein illegales Rennen?

Fürstenfeldbruck/Sulzemoos - Ein ziemlich heftiger Unfall hat sich am Sonntag, 24. November, auf der A8 (Stuttgart - München) ereignet. Jetzt ist klar: Dabei handelte es sich offenbar um ein illegales Autorennen.

Zwei Autofahrer waren nach Zeugenangaben mit vermutlich mehr als 200 Stundenkilometern auf der Autobahn in Richtung München unterwegs und haben sich dabei augenscheinlich ein Rennen geliefert. Das Ganze endete letztlich in der Nähe der Anschlussstelle Sulzemoos mit einem folgenschweren Unfall. Einer der Raser, ein Audi-Fahrer, hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in das Heck eines BMW gekracht. Der BMW war mit einem Rentner-Ehepaar besetzt, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) nun berichtet.

Die beiden Fahrzeuge wurden völlig demoliert und blieben auf Höhe der Einfahrt zum Parkplatz Fuchsberg liegen. Das Rentner-Ehepaar sowie der 52-jährige Raser aus Baden-Württemberg wurden unbestimmten Grades verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. 

Mindestens ein weiterer Raser, der an dem Rennen teilgenommen haben soll, entkam unerkannt. Die Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck ermittelt. Zudem hat die Staatsanwaltschaft einen Gutachter beauftragt, der nun den genauen Unfallhergang rekonstruieren soll. Wegen des Unfalls kam es im sonntäglichen Ausflugsverkehr stundenlang zu Verkehrsbehinderungen.

dpa/mw

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)