Mann lebensgefährlich verletzt 

Streit zwischen zehn Männern eskaliert - plötzlich zückt einer ein Messer

In der Kemptener Innenstadt kam es Freitag Nacht zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Männer. Die Situation geriet völlig außer Kontrolle, als einer ein Messer zog. 

Kempten - Ein Mann ist bei einem Messerangriff in Kempten lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war es in der Nacht zum Samstag in der Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen etwa zehn jungen Männern gekommen. Noch bevor die Polizei eintraf, hatten sich die Gruppen wieder getrennt. 


Einer der Männer meldete sich darauf mit mehreren Messerstichen im Bauch in der Notaufnahme des Kemptener Klinikums. Der Mann schwebte in Lebensgefahr und musste notoperiert werden. Weitere Umstände der Tat waren zunächst unbekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Zu einer tödlichen Messer-Attacke kam es zudem in Lindau bei Göttingen in Niedersachsen, wie nordbuzz.de* berichtet. Dort wurde in einer Pension eine Frau getötet.


Zur Selbstverteidigung bei einem Streit hat ein 21-Jähriger in Mittersendling eine äußerst ungewöhnliche Waffe mitgebracht: einen Cerankochfeldschaber aus der Küche. (tz.de*)

In Petershausen ist am frühen Sonntagmorgen ein Streit eskaliert. Eine Frau griff dabei zu einem Küchenmesser und erstach ihren Lebensgefährten (27). Sie wurde verhaftet.

In Ansbach kam es kürzlich außerdem zu einem Messerangriff in einem Büro*. Ein Mann stach zu - dann flüchtete er. Die Polizei fahndete mit einem Hubschrauber. 

dpa

*tz.de/nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Bockwoldt (Symbolbild)

Kommentare