Zugverspätungen am Dienstagmorgen

Meridian: Wieder eine Lkw-Plane in der Oberleitung!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München/Rosenheim - Auf der Bahnstrecke zwischen München und Rosenheim kam es am Dienstagmorgen zu Verspätung. Schuld daran ist erneut eine Lkw-Plane! 

UPDATE um 13.10 Uhr: Pressemitteilung Meridian

Der seit Tagen anhaltende Sturm wirkt sich auch auf den Betrieb von Meridian und BOB aus. Kurzzeitige Gleissperrungen und Geschwindigkeitsbeschränkungen schränken den Zugverkehr ein. Aufgrund des aktuellen Sturmtiefs kommt es streckenweise zu Geschwindigkeitsbeschränkungen für die Züge und kurzfristige Streckensperrungen durch umgestürzte Bäume oder in den Gleisbereich gewehte Gegenstände. 

So musste unter anderem am heutigen Morgen die Strecke zwischen Holzkirchen und Westerham, Deisenhofen und Solln sowie Rosenheim und Ostermünchen gesperrt werden. Teilweise können Streckenabschnitte nur eingleisig befahren werden und es werden Busnotverkehre durchgeführt. Bei der BOB enden seit circa 8 Uhr alle Züge in Schliersee. Zwischen Schliersee und Bayrischzell hat die BOB einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Insgesamt kann es in den Netzen zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten kommen. 

„Unsere Mitarbeiter sind sensibilisiert, sofort zu reagieren, wenn es zu plötzlichen Einschränkungen kommt“, erklärt Bernd Rosenbusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH, die auch den Meridian betreibt. „Wir setzen alle Hebel in Bewegung, die Weiterfahrt für unsere Fahrgäste schnellstmöglich zu organisieren.“ Gegebenenfalls können Anschlüsse nicht erreicht werden. Fahrgäste werden daher gebeten, dies in ihrer Reiseplanung zu berücksichtigen.

Erstmeldung um 8.50 Uhr: 

Laut Informationen von rosenheim24.de beschädigte eine Lkw-Plane die Oberleitung, so dass die Bahnstrecke bei Ostermünchen  teilweise nur eingleisig befahrbar war. Eine entsprechende Information wurde den Bahnpendler über Lautsprecher durchgesagt. 

Wie Radio Charivari auf Anfrage erfuhr, stürzte zudem in den frühen Morgenstunden zwischen Rosenheim und Holzkirchen ein Baum auf die Gleis. Das führte kurzfristig zu Schienenersatzverkehr. 

Wie der Meridian mitteilte, stürzte in den frühen Morgenstunden zwischen Rosenheim und Holzkirchen ein Baum auf die Gleise, was kurzfristig zu Schienenersatzverkehr führte. Inzwischen fahren die Züge jedoch wieder planmäßig. 

Bereits am 18. November war es eine Lkw-Plane, die nach einer stürmischen Nacht für lange Verspätungen im Zugverkehr sorgte. Im Bahnhof Zorneding wurde damals um 4.40 Uhr eine Lkw-Plane inklusive Metallteilen in die Oberleitung geweht und knickte dabei auch ein Signal um. 

Mehr Infos zu aktuellen Störungen auf den Meridian-Strecken finden Sie hier

mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser