Himmelsphänomen am Sonntagabend

Grelles grünes Licht rast über unsere Region

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Viele Menschen haben nicht nur im Altlandkreis einen grün-gelben Fleck am Himmel entdeckt. Am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr könnte ein Meteorit am Himmel gesichtet worden sein. Wo ist er hin? Wer hat ein Foto gemacht?
  • schließen
  • Regina Mittermair
    Regina Mittermair
    schließen

Über Süddeutschland, der Schweiz und Österreich spielte sich am Sonntagabend ein merkwürdiges Himmelspektakel ab. Augenzeugen berichteten von einem hellen Licht.

Was war da los? In der Region wurde kurz vor 21 Uhr ein grün leuchtender Fleck am Himmel gesichtet. Augenzeugen aus Haag, die unsere Redaktion kontaktierten, haben gar einen blinkenden Punkt oder gar Feuerball, der erst grün und anschließend leuchtend gelb erschien, wahrgenommen.

Dieses Video entstand in Tirol:

„Es war in Richtung München zu sehen, und zwar länger als zehn Sekunden“ zeigt sich Thomas Wimmer begeistert. Der Haager fuhr auf der B12 Richtung Hohenlinden, als der grüne Fleck wie ein riesiges Ei nach unten vom Himmel glitt.

„Uhrzeit dreiviertel Neun am Abend, Farbe grünlich, erst aggressiv farblich, danach weicher werdend und leicht blinkend wahrzunehmen“ hieß es von Oskar Brückl, einem begeisterten Fan von Sternen- und Himmelsphänomenen aus der Wasserburger Region. „Es war definitiv keine Sternschnuppe und auch deutlich von einem Flugzeug oder einer Leuchtrakete zu unterscheiden“ erklärt Brückl. „Es muss ein Meteorit gewesen sein“.

Augenzeuge Markus Pemler schrieb uns: 

"Ich ging über die Autobahnbrücke Richtung Oberaudorf als ich von rechts kommend eine Erscheinung am Himmel sah. Das Ding flog ziemlich niedrig über den Wildbarren und verschwand hinter dem Hocheck, wobei dieses im oberen Bereich erhellt wurde. Das Ding leuchtete im Zentrum weiß und am Rand rot. Dabei waren keine Geräusche zu hören. Es war eine beeindruckende Beobachtung."

Durch seine weltweiten Kontakte zu anderen Sternwarte-Freunden konnte Brückl eine Bestätigung in der benachbarten Schweiz finden. „Scheinbar haben die Schweizer diesen Lichtpunkt auch gesehen und sogar einen Knall wahrgenommen“, so Brückl gegenüber wasserburg24.de-Reporterin Regina Mittermair. Ebenso sei in Österreich, genauer im untersten Teil Tirols, ein Lichtpunkt gesichtet worden, berichtet der Wasserburger Sternwartler.

Schweiz: Lichtexplosion und ein lauter Knall

Wissenschaftler vermuten aufgrund der verbreiteten Meldung von einem lautem Knall, dass in einem Schweizer Gebiet der Meteorit oder Teile davon gar auf den Erdboden aufgeschlagen sind. Tatsächlich entdeckte ein Schweizer mittlerweile Gesteinsbrocken unbekannter Herkunft auf seiner Terrasse. 

Ein Autofahrer aus Mannheim filmte das Spektakel ebenfalls

Einschlag auch bei Freilassing?

Wie unser Partnerportal tz meldet, soll möglicherweise auch ein Teil des Meteoriten bei Freilassing an der österreichischen Grenzen niedergangen sein.

Von Polizeistationen aus der Region war zu erfahren, dass einige besorgte Bürger eine Meldung abgesetzt hätten, man habe seltsame Himmelskörper und Farbspiele am Himmel beobachtet.

Augenzeuge Alex von de Berg schrieb chiemgau24 gegen 21:04 Uhr auf Facebook:

"Ich habe vor 10 Minuten über Altenmarkt einen Feuerball gesehen. Das war definitiv keine Feuerwerksrakete! Er war mindestens so groß wie ein Hubschrauber, wahnsinnig hell und bestimmt hinten raus 20 Meter Rauch und Feuer."

„Dutzende besorgte Bürger haben berichtet, dass sie Lichtblitze am Himmel sahen“, sagte ein Sprecher des Lagezentrums der bayerischen Polizei in München der dpa. In Baden-Württemberg meldeten sich nach Angaben des Lagezentrums in Stuttgart rund 100 Menschen bei der Polizei. „Aber wir haben keine Erkenntnisse über irgendwelche Schäden“, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur.

Experten halten es für möglich, dass Teile des Meteorit vor einem möglichen Niedersinken auf den Erdboden verglüht sein könnten. „Darum haben manche Bürger wohl auch eine Farbveränderung von zunächst Grün auf später gelb leuchtend, teils blinkend wahrgenommen“, so Sylvia Eder aus Edling, die sich während ihres Studiums intensiv mit Meteoriten beschäftigt hat.

Reaktionen auf Twitter

Natürlich sorgte das Himmelsphänomen auch auf Twitter für aufgeregte Reaktionen und Hunderte Kommentare:

Haben Sie ein Foto oder sogar ein Video vom Meteoriten aufgenommen? Dann schicken Sie es uns an redaktion@ovb24.de!

rm/ws24, mg/ro24 / dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser