Am Wochenende wurden erst sieben Tiere in Kolbermoor gesichtet

Immer mehr Störche in der Region

Ein Storch auf dem Kolbermoorer Kirchturm
+
Ein Storch auf dem Kolbermoorer Kirchturm

Kolbermoor/Landkreis - Der Landesbund für Vogelschutz verzeichnet immer mehr Storchennnester südlich von München. Aber auch Tiere auf der Reise lassen sich immer wieder kurz in der Region nieder. So statteten am Sonntag sieben Weissstörche der Stadt Kolbermoor einen Besuch ab.

Wie viele Störche im Südosten Bayerns leben, das hat der Landesbund für Vogelschutz Bayern e.V. (LBV) auf einer Karte im Internet eingetragen. Und das sind in den OVB24-Landkreisen gar nicht mal so wenige. Genauer gesagt gibt es zwölf Nester in der Region. Sie befinden sich in Högling, Rott am Inn, Forsting, Rechtmehring, Haag in Oberbayern (zwei Nester), Walkersaich, Wiesmühl, Friedolfing-Pietling, Teisendorf, Übersee und Bernau am Chiemsee.


Weisstörche in Oberbayern

Die Storchen-Hochburg ist Haag in Oberbayern. Gleich zwei Paare haben sich in der Gemeinde niedergelassen und auch schon Nachwuchs bekommen. Drei Paare in der Region blieben ohne Nachwuchs. Die aus Forsting, Übersee und Teisendorf. Die Nester in Högling und Wiesmühl blieben dieses Jahr laut LBV leider leer. In Wiesmühl hatte sich zwar ab dem 20. März ein Storchenpaar etwa eine Woche lang eingenistet, ist dann aber leider weiter gezogen. Für Högling in der Gemeinde Bruckmühl wird aktuell überlegt, ob eine Nisthilfe angebracht werden könnte.


Auf dem Kolbermoorer Kirchturm hat es sich ein Weissstorch bequem gemacht

Das Paar in Bernau am Chiemsee hat sich neu angesiedelt und schon gleich auch für Nachwuchs gesorgt. Wie viele Jungvögel dort geschlüpft sind ist noch unklar. Brutmeister sind dieses Jahr die Störche in Rott am Inn. Gleich vier Junge waren dort im Nest. Vergangenen Sonntag konnte ein Leser sieben Störche beobachten, die über Kolbermoor kreisten. Ob diese auf der Durchreise waren oder hier ansässig sind, ist nicht bekannt.

jb

Kommentare