Sexueller Missbrauch: Onkel kommt für sechs Jahre hinter Gitter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Nürnberg/Erlangen - Ein 47-jähriger Mann ist am Dienstag in Nürnberg zu sechs Jahren Haft wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden. Er hatte sich an den Töchtern seines Zwillingsbruders in mindestens 20 Fällen vergangen.

Der 47-Jährige aus Erlangen hatte sich zwischen 2006 und 2010 in mindestens 20 Fällen an den Töchtern seines Zwillingsbruders vergangen. Er war zu diesem Zeitpunkt mit der Mutter der Kinder, also der ehemaligen Partnerin seines Bruders, liiert. Heute ist das Paar nach eigener Aussage verlobt. Die Opfer leben in einem Kinderheim.

Bei den ersten Übergriffen war das ältere Mädchen neun Jahre alt, das jüngere wohl zwischen sieben und neun Jahre alt. Weil der Angeklagte ein Geständnis ablegte, mussten die Kinder nicht aussagen. Ans Licht kamen die Vergewaltigungen, als sich das ältere Mädchen der Mutter anvertraute. Diese rief die Polizei. Der Angeklagte kam im November des vergangenen Jahres in Untersuchungshaft.

Das Landgericht Nürnberg-Fürth blieb in seinem Urteil unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Anklagebehörde hatte eine Haftstrafe von sechs Jahren und neun Monaten gefordert. Auch der Zwillingsbruder des Angeklagten, also der Vater der Opfer, sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, zwei Töchter seiner Ex-Frau aus einer früheren Beziehung sexuell missbraucht zu haben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser