Der Tod platzt mitten in die Trauung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Seeon - Heiraten im Kloster Seeon - auch für ein deutsch-italienisches Paar sollte damit am Samstag ein Lebenstraum in Erfüllung gehen. Doch die Feier in der Klosterkirche wurde zum Alptraum.

Der Tod platzte mitten in die Hochzeitszeremonie: Plötzlich brach Pfarrer Grzegorz Wieczorek (47) mit einem Herzinfarkt zusammen. Hochzeitsgäste und Notarzt kämpften vergeblich um das Leben des polnischen Priesters.

Die tödliche Tragödie ereignete sich um kurz nach 15 Uhr, wenige Minuten nach Beginn der Zeremonie. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich der Bräutigam aus Florenz und die Braut aus Osnabrück das Ja-Wort noch nicht gegeben. Weil die Hochzeitsgesellschaft von weither angereist war, entschied man sich später, die Ehe trotz des Todesfalls noch schließen zu lassen. So wurde das Paar später vom herbeigerufenen Pfarrer Hans Huber, der Geistliche der Pfarrei St. Lambert Seeon, doch noch getraut - allerdings nicht in der Klosterkirche, sondern in der Nebenkirche St. Maria zu Breuhausen. Zum Feiern war allerdings niemandem mehr zumute.

Pfarrer Grzegorz Wieczorek kam vor zwei Jahren nach Rosenheim. Er gehörte der polnischsprachigen Katholischen Mission Rosenheim an und war zudem Leiter der italienischsprachigen Katholischen Mission. Weil er 20 Jahre Seelsorger in Rom war und fließend italienisch sprach, war er im Raum Rosenheim und im Chiemgau ein gefragter Mann, wenn es um Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen mit italienischer Beteiligung ging.

Mit der italienischen und polnischen Mission trauern alle weiteren Rosenheimer Pfarreien um den 47-Jährigen. Jeden Sonntag feierte er einen Gottesdienst in der St.- Josefs-Kirche in der Innstraße, alle 14 Tage zelebrierte er auch Messen in Holzkirchen und Bad Tölz.

Wieczorek stammt aus einem kleinen Ort nördlich von Krakau und trat früh in den Orden der Salesianer Don Boscos ein. Viele Jahre arbeitete er an der Universität der Salesianer in Rom. Über das Kloster Endsorf bei Amberg kam er vor zwei Jahren nach Rosenheim. "Unser Mitbruder ist leider viel zu früh von uns gegangen", sagte gestern Ignacy Zajac, Leiter der polnischen Mission, zu den OVB-Heimatzeitungen. Weil auch die Eltern und die Schwester des Seelsorgers frühzeitig gestorben sind, vermuten Bekannte, dass den 47-Jährigen in der Seeoner Klosterkirche ein vererbter Herzfehler aus dem Leben gerissen hat.

ls/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser