Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großer Feuerwehreinsatz im Landkreis Erding

Elektroroller brennt in Asylheim vollständig aus - zwei Personen verletzt

+
Beim Laden des Akkus geriet der Elektroroller in Brand.

Schwindkirchen - Zahlreiche Feuerwehren waren am Sonntagabend in Schwindkirchen im Einsatz. Dort brannte eine Asylunterkunft. Eine Person wurde dabei mittelschwer verletzt.

Update, 21 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am Sonntagnachmittag kam es in einer Unterkunft für Asylsuchende in Schwindkirchen bei Dorfen zu einem Brand, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Gegen 16.15 Uhr waren die Rettungskräfte über das Feuer in dem Gebäude informiert worden. Den Feuerwehren aus Dorfen, Schwindkirchen, Schwindegg, Taufkirchen/ Vils, Schiltern, Hausmehring und Wasentegernbach gelang es die Flammen schnell unter Kontrolle zu bringen. Durch den Brand wurde ein im Erdgeschoss befindlicher Waschraum stark beschädigt, zudem wurde das Haus stark verrußt.

Ein 28-jähriger Bewohner zog sich Verbrennungen an Armen und Beinen zu, er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik gebracht. Ein weiterer 35-jähriger Hausbewohner verletzte sich leicht am Fuß, als er sich vor dem starken Rauch mit einem Sprung aus dem ersten Stock rettete.

Die Kriminalpolizei Erding hat an der Brandörtlichkeit die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte ein im Waschraum abgestellter Motorroller den Brand in der Unterkunft ausgelöst haben.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Update, 18.19 Uhr - Bilder vom Brandort

Ein Feuerwehrgroßeinsatz spielte sich am Sonntagnachmittag, den 15. Dezember, gegen 16.15 Uhr im beschaulichen Schwindkirchen ab. Die Feuerwehren aus Schwindkirchen, Dorfen, Taufkirchen/Vils, Schiltern, Hausmehring, Altenerding, Wasentegernbach und Hausmehring sowie die Kreisbrandinspektion wurden in die Ortsmitte von Schwindkirchen in die dortige Asylbewerberunterkunft alarmiert. 

Im Treppenhaus der Unterkunft geriet ein Elektroroller beim Laden des Akkus in Brand und brannte vollständig aus. Nach ersten Informationen wollte eine Person den brennenden Roller löschen und verletzte sich dabei mittelschwer. Mit dem Intensivtransporthubschrauber Christoph München wurde die verletzte Person in eine Klinik geflogen.

Feuerwehreinsatz in Schwindkirchen im Landkreis Erding am Sonntagabend

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Die Feuerwehrkräfte gingen mit schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Anschließend wurden die Überreste des Rollers ins Freie verbracht und das Gebäude belüftet. Unterstützt wurde die Einsatzleitung von der Örtlichen Einsatzleitung des Landkreises Erding. Nach derzeitigen Informationen wird die Unterkunft momentan nicht bewohnbar sein, es wird geprüft in wie weit die Bewohner nach Lindum bei Dorfen umziehen können.

fib/Eß

Erstmeldung

Zahlreiche Feuerwehren rückten am Sonntagabend gegen 16.30 Uhr nach Schwindkirchen im Landkreis Erding aus. Dort kam es zu einem Brand in einer Asylunterkunft. Nach Informationen von vor Ort wurde dabei eine Person mittelschwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen.

Wie genau es zu dem Brand kam und wie hoch der Schaden ist, ist derzeit nicht bekannt. Die Feuerwehr hat die Lage unter Kontrolle und der Einsatz ist mittlerweile beendet.

*Weitere Informationen und Bilder folgen*

ma

Kommentare