A8-Tragödie: Riederinger mehrfach überrollt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Bild von der Unfallstelle auf der A8.
  • schließen
  • Bettina Pohl
    Bettina Pohl
    schließen

Brunnthal - In der Nacht auf Sonntag hat sich auf der A8 ein tödlicher Unfall ereignet. Dabei wurde ein Riederinger aus dem Auto geschleudert und überrollt. *NEU: Bilder*

UPDATE, 11.15 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich um 2.05 Uhr auf der A8 Ost in Fahrtrichtung Salzburg auf Höhe der Anschlussstelle Hofoldinger Forst ein tödlicher Verkehrsunfall. Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn trocken und die Sicht lediglich durch die Dunkelheit beeinträchtigt.

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein 64-jähriger Riederinger mit seinem VW Lupo einem vorausfahrenden VW Passat linksseitig auf dessen Heck auf. Der VW Lupo geriet ins Schlingern und kippte auf die Fahrerseite um. Hierbei fiel der nicht angeschnallte 76-jährige Bruder erst auf den Fahrer und wurde, als sich der Lupo wieder aufrichtete, aus dem zerbrochenen Fahrerfenster geschleudert. Der Herausgeschleuderte kam auf dem zweiten Fahrstreifen zum Liegen. Ein nachfolgender 56-jähriger Irschenberger konnte mit seinem Audi nicht mehr ausweichen und überrollte den dort liegenden Körper. Ebenso erging es dem darauffolgenden 44-jährigen Münchner mit seinem Mitsubishi.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen konnte am Unfallort durch den anwesenden Notarzt nur noch der Tod des Beifahrers festgestellt werden. Der Fahrer und Bruder des Verstorbenen wurde mit dem Rettungswagen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht. Weitere Insassen der beteiligten Fahrzeuge wurden nicht verletzt. Ob der Beifahrer bereits verstorben war als er durch den nachfolgenden Verkehr überrollt wurde, ist nicht bekannt.

Die Staatsanwaltschaft München I ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an. Die A8 war für mehrere Stunden voll gesperrt. Aufgrund einer ersten Ableitung des Verkehrs an einer Behelfsausfahrt kam es zu leichtem Verkehrschaos. Findige Verkehrsteilnehmer versuchten, über Feldwege den kürzesten Weg um die Sperre herum zu finden. Ab 7.10 Uhr konnte die Ausleitung auf die Anschlussstelle Hofoldinger Forst verschoben werden.

Die Feuerwehr Brunnthal war mit fünf Fahrzeugen und ca. 20 Mann vor Ort. Der VW Lupo und der VW Passat wurden total beschädigt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Tödlicher Unfall auf der A8

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

UPDATE: 10.25 Uhr:

Wie jetzt bekannt wurde, ist bei dem schweren Unfall eine Person ums Leben gekommen. Diese bestätigte die Autobahnpolizeistation Holzkirchen auf Nachfrage von rosenheim24.de. Die Angehörigen wurden bereits vom Kriseninterventionsteam verständigt.

Bei einem Auffahrunfall wurde der nicht angeschnallte Beifahrer eines VW durch die Windschutzscheibe aus dem Auto geschleudert. Anschließend wurde er von zwei folgenden Autos überrollt.

UPDATE: 9.45 Uhr

Zwischen AS Hofoldinger Forst und AS Holzkirchen wurde die Unfallstelle nun geräumt. Der Verkehr ist jetzt wieder freigegeben.

UPDATE: 9.30 Uhr

Auch mehr als sieben Stunden nach dem schweren Verkehrsunfall ist die A8 zwischen AS Hofoldinger Forst und AS Holzkirchen in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt.

Erstmeldung am Sonntag:

Am Sonntag ereignete sich auf der A8 gegen 2.05 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Mehrere Autos waren nach ersten Ermittlungen der Polizei daran beteiligt.

Service:

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg besteht derzeit eine Totalsperre (alle drei Spuren). Rettungskräfte und Feuerwehr befinden sich am Einsatzort. Die Autobahnmeisterei hat eine Behelfsumfahrung eingerichtet.

Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen übernommen. Die Staatsanwaltschaft hat ferner einen Gutachter beauftragt. Derzeit können über die zeitliche Aufhebung der Totalsperre noch keinerlei Angaben gemacht werden.

Im Laufe des Vormittags soll es nähere Informationen geben.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser