Aufwendiger Rettungseinsatz für Münchner Feuerwehr

Radfahrerin (68) von Lkw überrollt und fast 100 Meter mitgeschleift - Lebensgefahr

+
Bei einem schweren Unfall wurde eine Radfahrerin am Mittwochnachmittag unter der Vorderachse eines Lkw eingeklemmt. Ihre Rettung war aufwendig.
  • schließen

München - Ein schwerer Unfall hat sich am Mittwochnachmittag in der Richard-Strauß-Straße ereignet. Eine Radfahrerin (68) wurde von einem Lkw erfasst und unter der Vorderachse eingeklemmt. 

Update 12.05 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Mittwoch, 04.10.2017, gegen 15.30 Uhr, befuhr eine 68-Jährige mit ihrem Fahrrad die Richard-Strauss-Straße in südliche Richtung. Unmittelbar vor der Kreuzung zur Zaubzerstraße wollte die Fahrradfahrerin die Richard-Strauss-Straße überqueren.

An dieser Stelle wird die Kreuzung durch Verkehrszeichen geregelt. Eine Ampel ist nicht vorhanden. Zur gleichen Zeit befuhr ein 47-Jähriger mit seinem Lkw, Mercedes, die Richard-Strauss-Straße, ebenfalls in südlicher Richtung. Aufgrund des einsetzenden Berufsverkehrs fuhren dort die Fahrzeug im „Stop and Go“-Tempo. Verkehrsbedingt musste der Lkw-Fahrer anhalten. Genau zu diesem Zeitpunkt verließ die 68-Jährige den Radweg und wollte vor dem Lkw die Richard-Strauss-Straße überqueren. Bislang ist nicht geklärt, ob die Frau zu diesem Zeitpunkt das Fahrrad schob, oder auf dem Fahrrad saß. Diesbezüglich sind noch weitere Ermittlungen notwendig. Als sich die Frau direkt vor der Lkw-Front befand, setzte sich der Verkehr in südliche Richtung wieder in Bewegung, so dass der Lkw-Fahrer anfuhr. Die 68-Jährige wurde von dem Lkw überrollt. Sie wurde samt ihrem Fahrrad unter den Lkw gezogen und dort zwischen Fahrbahn und Vorderachse eingekeilt. 

Weder der Fahrer, noch der Beifahrer bemerkten dies. Erst nach 97 Metern Fahrtstrecke kam der Lkw verkehrsbedingt wieder zum Stillstand. Da der Lkw-Fahrer während des Abbremsens Schleifgeräusche wahrnahm, wies er seinen Beifahrer an, aus dem Lkw auszusteigen und unter diesem nachzusehen. Zum gleichen Zeitpunkt machte ein unbeteiligter Zeuge durch Klopfen gegen die Fahrertür auf den Vorfall aufmerksam. Durch den Verkehrsunfall wurde die 68-Jährige lebensgefährlich verletzt. Mittels Luftkissen wurde durch die Berufsfeuerwehr München das Führerhaus des Lkw angehoben, so dass die Schwerverletzte geborgen werden konnte. Anschließend wurde die Radfahrerin mit einem Rettungswagen zur weiteren stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Staatsanwaltschaft München I wurde ein Gutachten angeordnet.

Während der Unfallaufnahme musste die Richard-Strauss-Straße in beide Richtungen auf Höhe der Zaubzerstraße für die Dauer von ca. einer Stunde gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Polizeikräfte frühzeitig abgeleitet. Es kam im einsetzenden Berufsverkehr zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere, ob die Fahrradfahrerin ihr Rad schob oder auf diesem fuhr, als sie vor der Lkw-Front die Richard-Strauss- Straße überquerte, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Erstmeldung 6.30 Uhr:

Wie die Münchner Feuerwehr berichtet, kam es Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr im Stadtteil Bogenhausen zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer Fahrradfahrerin und einem Lastwagen. 

Aus bisher ungeklärter Ursache wurde die zirka 70-jährige Radfahrerin von dem Lkw-Fahrer erfasst und unter der Vorderachse eingeklemmt. Passanten setzten umgehend einen Notruf bei der Integrierten Leitstelle ab. Die eingetroffenen Einsatzkräfte stellten fest, dass sich die Dame mit ihrem Fahrrad quer unter der Vorderachse verkeilt hatte. 

Als erste Entlastung, zersägten die Feuerwehrleute mit der Säbelsäge das Fahrrad in drei Teile und entfernten es. Anschließend hoben sie den tonnenschweren Lkw mit speziellen Lufthebern an und befreiten die Patientin schonend und achsengerecht. Die Besatzungen des Notarztwagens Mitte und des Rettungswagen der Malteser führten die medizinische Erstversorgung an der Einsatzstelle durch. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde die immer ansprechbare Rentnerin in einen Münchner Schockraum transportiert. Nach Informationen der Feuerwehr schwebt die Radfahrerin nicht in Lebensgefahr.

Der Lenker des Lkw wurde von gesondert ausgebildeten Feuerwehrmännern betreut. Während den Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme kam es im betroffenen Bereich zu schweren Verkehrsbehinderungen. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar, die Polizei ermittelt.

Pressemitteilung Feuerwehr München/mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser