Seenot, kaputte Bäume und ein Blitzeinschlag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Die Gewitter am Nachmittag waren kurz, aber teilweise recht heftig. Die Folgen: Zäune und Bäume flogen umher, am Chiemsee gerieten Boote in Seenot und in Töging gab es einen Brand!

Töging: Brand nach Blitzeinschlag

Gegen 17.15 Uhr hat in einem Wohnhaus in der Traunsteiner Straße in Töging, direkt an der alten B299, ein Blitz eingeschlagen. Der Blitzeinschlag ging direkt auf den Stromverteiler des Hauses, welcher sofort Feuer fing. Der Brand wurde von Nachbarn sofort bemerkt, die anschließend die Feuerwehr riefen. Der Bewohner des Hauses war zum Brandzeitpunkt nicht vor Ort. Da sich die Feuerwehr Töging noch am Feuerwehrhaus befand, konnte ein schnelles Eingreifen der Einsatzkräfte Schlimmeres verhindern. 

Zwar wurde nahezu durch den Rauch das komplette Obergeschoss des Hauses in Mitleidenschaft gezogen, jedoch konnte der Brand schnell gelöscht werden. Von der Feuerwehr Töging waren zwei Trupps mit Atemschutzgerät im Einsatz. Die Feuerwehr Winhöring, welche ebenfalls am Einsatz beteiligt war, stellte einen weitern Trupp unter Atemschutz zur Verfügung.

Zimmerbrand nach Blitzeinschlag

Die Traunsteinerstraße (alte B299) musste während dem laufenden Einsatz zwischen der Abzweigung zur Autobahnanschlussstelle Töging und zur Kreuzung Aufham komplett gesperrt werden. Verletzte waren nicht zu verzeichnen. Die Feuerwehren aus Töging und Winhöring waren mit insgesamt etwa 60 Mann im Einsatz.

Chiemsee: Zahlreiche Boote in Seenot

Alle Hände voll zu tun hatten die Rettungsorganisationen vom Chiemsee, als am späten Sonntagnachmittag zahlreiche Wassersportler in Seenot gerieten. Obwohl keine Boote kenterten, mussten von den Rettungsdiensten 29 Personen von insgesamt zehn Booten in Sicherheit gebracht werden. 

Bei den Geretteten handelte es sich überwiegend um Freizeitkapitäne, die mit Elektro- oder Ruderbooten auf dem Chiemsee unterwegs waren. Zum Glück wurden keine Personen verletzt, größere Sachschäden entstanden ebenfalls nicht.

Kiefersfelden: Bäume auf dem A93-Zubringer

Am Autobahnzubringer zur A93 wurden am Nachmittag durch das Gewitter mehrere Bäume entwurzelt. Die Feuerwehr musste eingreifen, die Straße musste gesperrt werden. Auch in Oberaudorf gab es Schäden zu beklagen. Über etwaige Verletzte wurde nichts bekannt.

Unwetter im Inntal

Umherfliegende Zäune in Bad Aibling

Das Unwetter streifte die Stadt Bad Aibling zum Glück nur. Die Feuerwehr Bad Aibling wurde zu insgesamt sieben unwetterbedingten Einsätzen alarmiert. Schwerpunkt der Einsätze waren nicht das Wasser, sondern die heftigen Sturmböen zu Gewitterbeginn. 

Es wurden an diversen Baustellen die Bauzäune auf die Straße geweht. Das Bauzäune waren schnell abgebaut und gesichert, nach etwa einer Stunde war der "Zauber" vorbei und das Wetter wieder sonntäglich ruhig.

UPDATE: Sonntag, 17.30 Uhr:

Die amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 20.07.2014, wird hiermit aufgehoben.

Die Erstmeldung:

Die Unwetterwarnung ist nach aktuellem Stand gültig von: Sonntag, 20.07.2014, 14.58 Uhr, bis Sonntag, 20.07.2014, 18 Uhr.

Diese gilt für folgende Gebiete:

  • Kreis und Land Rosenheim, sowie Stadt Rosenheim
  • Kreis Traunstein
  • Kreis Berchtesgadener Land

Von Südwesten ziehen starke Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 3 cm.

Service:

Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die Prognose wird in den nächsten 12 Stunden konkretisiert. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

Pressemeldung Deutscher Wetterdienst (DWD)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser