In Niederbayern

Schwammerlsucher macht grausige Entdeckung

Ein Schwammerlsucher hat im niederbayerischen Frauenau eine grausige Entdeckung gemacht. Die Polizei ermittelt. 

Einen menschlichen Schädel hat ein Schwammerlsucher in einem Wald im niederbayerischen Frauenau (Landkreis Regen) gefunden. Dies teilte das Polizeipräsidium in Straubing am Montag mit. Der Pilzsammler hatte seine grausige Entdeckung bereits am vergangenen Mittwoch gemacht. 

Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte der Schädel von einem 2007 als vermisst gemeldeten Wanderer aus der Oberpfalz stammen. Der restliche Körper des Mannes war bereits 2008 in der Nähe des jetzigen Fundortes entdeckt worden, aber der Schädel hatte gefehlt. Die Ermittlungen dauern an.

Vor kurzem haben Forscher im Bayerischen Wald übrigens zwei neue Pilzarten entdeckt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser