Streit um das Wasi-Museum

Ski-Legende Markus Wasmeier im Clinch mit dem Gemeinderat Schliersee

  • schließen

Schliersee - Markus Wasmeier ist der wohl berühmteste Sohn der Gemeinde Schliersee. Trotzdem kracht es immer wieder zwischen den Gemeinderäten und dem ehemaligen Skirennfahrer. 

Eigentlich klingt es erstmal nicht nach einer großen Sache: Für sein Museum wollte Markus Wasmeier einen Lagerraum, der ohnehin schon lange besteht, in den Bebauungsplan aufnehmen lassen, berichtet unser Partnerportal tz.de. Leider hatte er die Rechnung ohne den Gemeinderat gemacht, der die Planung 9:8 ablehnte.

Bei dem fraglichen Museum handelt es sich um ein Freilichtmuseum in Fischhausen am Schliersee in Form eines altbayerichen Dorfes, das laut Wasmeiers Homepage "eine Begegnungsstätte für Kultur, Tradition und Handwerk" bietet. Im Mittelpunkt stehen  Bauernhofs- und Wintersportgeschichte. Auch Veranstaltungen verschiedenster Art werden hier angeboten. 

Das Konzept scheint aufzugehen, das Museum ist ein echter Touristenmagnet. An sich ist der Besucherstrom für die Gemeinde ein Zugewinn, doch kommt es immer stärker zu einem regelrechten Verkehrs- und Parkchaos im Bereich des Museums. Vor allem das Fehlen einer Linksabbiegespur der benachbarten Bundesstraße habe die Räte gegen den Bebauungsplan gestimmt. Diese würde direkt zum Museum führen und so den Verkehr entlasten. Der Bau der Spur werde aber bereits von der Bahn vorangetrieben, die diese im Rahmen einer Rundumerneuerung der Gleise in diesem Bereich plant, so tz.de. 

Bei der letzten Gemeinderatssitzung, in der das Thema besprochen wurde, seien außerdem verschiedene zusätzliche Kritikpunkte durch die Gemeinderäte geäußert worden. Diese fanden klare Worte über die Änderung des Bauplans von Markus Wasmeier: Der Lagerplatz werde andauernd größer, sehe unmöglich aus und es käme durch ihn zu Geländeabgrabungen. In der Tat herrsche auf dem Platz ein regelrechter "Saustall", bemängelte Astrid Leitner (CSU). 

Das letzte Wort ist hier wohl noch nicht gesprochen, doch aktuell will der Gemeinderat der Bebauungsplanänderung nicht zustimmen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT