Schlag mit Masskrug - Anklage wegen versuchten Totschlags

Augsburg/Landsberg am Lech - Nach einem Schlag mit einem Masskrug ist ein 32-Jähriger wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung angeklagt worden.

Er muss sich von diesem Dienstag (18. Januar) an vor dem Landgericht Augsburg verantworten, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Er soll im Juni 2010 auf dem Landsberger Volksfest einem 30-jährigen Mann mit einem teilweise gefüllten Maßkrug mit solcher Wucht gegen den Kopf geschlagen haben, dass der Krug dabei zerbrach.

Laut Anklage standen die beiden Männer bei dem Vorfall auf gegenüberliegenden Bierbänken. Der Geschädigte soll nach dem Schlag zu Boden gestürzt und mindestens zehn Minuten bewusstlos liegen geblieben sein. Er erlitt eine Gehirnerschütterung, eine Platzwunde am Kopf sowie mehrere Schnittwunden durch die Glassplitter. Er musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Angeklagte soll nach Auffassung der Staatsanwaltschaft den Tod seines Kontrahenten zumindest billigend in Kauf genommen haben. Er befindet sich den Angaben zufolge seit der Tat in Untersuchungshaft.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser