Beladen mit 2000 Tonnen Kohle

Schiff havariert zweimal auf der Donau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Osterhofen - Gleich zweimal innerhalb von 600 Metern ist ein Schiffsverband auf der Donau in Niederbayern havariert. Er hatte 2000 Tonnen Kohle geladen.

Am Freitag war der mit 2000 Tonnen Kohle beladene Verband wegen des niedrigen Wasserstandes auf eine Untiefe bei Osterhofen (Landkreis Deggendorf) aufgefahren und außerhalb der Fahrrinne im Kies steckengeblieben, wie die Polizei mitteilte.

Einen Tag zuvor waren das Schubboot und die beiden Schubleichter nur 600 Meter flussaufwärts bei Mühlham auf Grund gelaufen. Danach war die Schifffahrt für fünf Stunden gesperrt worden. Die Polizei prüft nun, ob der Kapitän des Schiffsverbandes überhaupt im Besitz eines Patentes für den als schwierig geltenden Abschnitt der Donau hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser