Schießerei am Priener Marktplatz

Schütze von Prien: Vorwurf der versuchten Tötung

+
Nach den Schüssen wurde der Bereich der Schulstraße weiträumig abgesperrt.
  • schließen

Prien - Unglaubliche Szenen haben sich am Montagabend abgespielt: Ein Mann schoss mit einer Pistole um sich und traf einen Passanten. Die Polizei hat jetzt neue Informationen veröffentlicht.

UPDATE: 15.35 Uhr

Wie die Polizei jetzt bekanntgab, hat der 38-jährige Tatverdächtige vier Schüsse mit einer scharfen Pistole abgegeben und dabei den 48 Jahre alten Passanten im Oberkörper getroffen. Die erforderlichen Erlaubnisse zum Erwerb, Besitz und Tragen der Waffe habe der 38-Jährige nicht. Woher der Mann die Pistole hatte, sei derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Ein vorbeifahrender Autofahrer, der auf die gefährliche Situation aufmerksam geworden war, habe angehalten und den Täter überwältigt, entwaffnet und mit Hilfe anderer Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Anschließend kümmerte er sich auch noch um den Verletzten.

Der Tatverdächtige wurde am Dienstagvormittag von den Ermittlern der Kripo Rosenheim vernommen und wird im Laufe des Nachmittags auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein - Zweigstelle Rosenheim - dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Ihm wird die versuchte Tötung der 30-jährigen Ex-Freundin und des 48-jährigen Passanten vorgeworfen.

BERICHT:

Die Schulstraße in der 10.000-Seelen-Marktgemeinde, es ist 17.30 Uhr: Die Geschäfte hinter dem Marktplatz haben noch geöffnet, die Straße ist belebt. Plötzlich taucht ein Mann auf, der eine Frau brutal durch die Straße treibt. Passanten werden auf die Situation aufmerksam. Plötzlich fallen Schüsse, ein Mann bricht zusammen...

Gebürtiger Priener zieht Pistole

Szenen wie aus einem Film spielten sich am Montagabend in Prien ab. Auf Anfrage bestätigte Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass es sich bei dem Schützen um einen 38-jährigen Einheimischen handelt. Der gebürtige Priener habe demnach seine 30-jährige Ex-Freundin gezielt abgepasst und sie dann bedroht und geschlagen. Mehrere Passanten wurden auf die Situation aufmerksam und forderten den 38-Jährigen auf, die Frau in Ruhe zu lassen. Laut BR soll der 38-Jährige daraufhin aber eine Pistole gezogen und sie der Frau ins Genick gehalten haben.

30-Jähriger gelingt Flucht

Trotz der Berdohungslage gelang es der 30-jährigen Frau, sich von ihrem Ex-Freund loszureißen und zu fliehen. Mit leichten Verletzungen rettete sie sich in ein nahegelegenes Lokal.

Der rabiate 38-Jährige wollte nach der gelungenen Flucht seiner Ex-Freundin offenbar auch das Weite suchen, während seines Abgangs soll er sich aber erneut umgedreht und mehrere Schüsse in Richtung der Passanten abgefeuert haben, so der BR. Eine der Kugeln traf schließlich einen 48-jährigen Mann in die Schulter. Der 48-Jährige arbeitet in einem nahegelegenen Geschäft und kam der 30-Jährigen ebenfalls zu Hilfe. Er musste im Krankenhaus sofort operiert werden, "es besteht aber zum Glück keine Lebensgefahr", so Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium.

Laut BR soll der Schütze schließlich von anderen Passanten überwältigt und festgehalten worden sein, bis die Polizei eintraf. Der 38-Jährige wurde umgehend festgenommen und bis spät in die Nacht verhört. Auch seine Ex-Freundin wurde lange Zeit von der Polizei befragt.

Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts

Die Staatsanwaltschaft berät nun darüber, was mit dem 38-jährigen Einheimischen geschehen soll. Gegen ihn wird auf alle Fälle wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Ob er rechtmäßg im Besitz der Waffe war, wollte Sonntag noch nicht bekanntgeben.

Bilder von der Spurensicherung

Schüsse auf Mann in Prien

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser