Spendenaktion nach Schock-Diagnose

Nach Radunfall gelähmt: So kämpft sich Sandro aus Waging zurück ins Leben

+
Sandro W. aus Waging ist nach einem Mountainbike-Unfall querschnittsgelähmt.

Waging am See - Im August 2018 fuhr Sandro W. aus Waging zusammen mit seinem Bruder nach Tschechien. Es war ein verlängertes Wochenende und die beiden waren dort zum Mountainbiken. Völlig in ihrem Element radelten sie die Berge auf und ab und hatten Spaß - bis sich in einem Augenblick plötzlich alles veränderte:

Es war der 16. August 2018: Während sich viele in Bikini und Badehose am See sonnten, hatte Sandro sich bei einem Sprung beim Mountainbiken verschätzt. Er verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte - schwer. An den Sturz selbst kann er sich im Nachhinein kaum noch erinnern, wie er selbst sagt, jedoch spürte er bereits augenblicklich nach dem Unfall immense Schmerzen im Rücken und dass er seine Beine nicht mehr bewegen kann.

Bergsport ist seine Leidenschaft

Das war gerade für den sportbegeisterten, damals 23-jährigen Sandro ein Riesenschock. In jeder freien Minute ging er seiner großen Leidenschaft nach: Dem Sport. Vor allem der Bergsport hatte es ihm angetan, das Biken war seine Passion

Dieser ist er schon an den verschiedensten Orten nachgegangen: Im Himalaya, den bayerischen Alpen und eben in Tschechien, wo der Waginger nach seinem schlimmen Sturz auf Hilfe wartete.

Schock-Diagnose für Sandro

Die Bergwacht war schnell vor Ort, rettete den jungen Mann und flog ihn in das Unfallklinikum nach Pilsen. Nach einer Not-Operation, bei der die Ärzte den Spinalkanal zu stabilisieren versuchten,  erhielt Sandro dann die Schock-Diagnose: Ein Bruch des ersten Lendenwirbels mit Quetschung des Rückenmarks, daraus folgend: Eine Querschnittslähmung ab der Hüfte abwärts

Doch auch seine weiteren Verletzungen, eine Gehirnerschütterung, Prellungen der Lunge und eine Schultergelenkssprengung waren zwar nicht lebensbedrohlich, aber doch ebenfalls sehr schmerzhaft und belastend für Sandro. Nach einigen Tagen wurde Sandro nach Vogtareuth bei Rosenheim verlegt und ein zweites Mal an der Wirbelsäule operiert. Eine positive Diagnose, auf die er so sehr hoffte, erhielt er allerdings nicht.

Sandro wird derzeit in der Unfallklinik Murnau behandelt.

Heute ist Sandro 24 Jahre alt und befindet sich seit nun mittlerweile 17 Wochen im Querschnittszentrum der Unfallkilinik in Murnau. Von seinem Zimmerfenster aus sieht er die Berge und seine größte Motivation ist, dass er zurück in ein barrierefreies Zuhause und wieder zum Sport kann. Außerdem möchte er in seine begonnene Weiterbildung als Elektrotechniker in einer Traunreuter Firma zurückkehren, dort steht ihm eine Umschulung bevor.

Jeden noch so kleinen Fortschritt feiert Sandro seither als Erfolg. Teilweise zurückgekehrte Funktionen in seinen Oberschenkeln geben ihm Hoffnung und mit dieser Hoffnung werden seiner Träume größer. Um seinen Sport wieder ausleben zu können, würden ihm ein spezielles Handbike oder ein Basketballrollstuhl sehr helfen. Diesen Wunsch in die Tat umzusetzen, würde dem 24-Jährigen den Weg zurück in den Alltag eröffnen und neue Motivation und Lebensfreude geben.

Sein Zuhause muss umgebaut werden

Leider sind die noch folgenden Reha-Maßnahmen, alternative Behandlungsmethoden und vieles andere sehr teuer. Damit Sandro überhaupt zurück nach Hause kommen kann, müssen dort erst einige Umbaumaßnahmen vorgenommen werden. Im Bad sind beispielsweise die Türstöcke zu schmal und die Ausstattung ist ungeeignet für einen Rollstuhlfahrer.

Da sein Unfall in der Freizeit und ohne Unfallversicherung geschehen ist, kann er nur sehr eingeschränkt Leistungen beanspruchen. Doch alleine kann Sandro diese Kosten nicht stemmen.

Spendenaktion für Sandro 

Deshalb haben Freunde von ihm eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Der Erlös soll konkret den Badumbau zu Hause und die Anschaffung eines Sportgeräts finanzieren.

Sandro freut sich riesig, dass die Spendenaktion hervorragend angelaufen ist. Am Dienstag, 29. Januar (Stand: 14.30 Uhr) waren die angepeilten 30.000 Euro bereits fast erreicht. Wer Sandro noch gerne helfen möchte, kann sich unter www.gofundme.com/sandros-schicksalsschlag informieren oder ein Spendenkonto der Bürgerstiftung Traunsteiner Land nutzen:

IBAN: DE07 7109 0000 0001 0777 75 

Betreff: supportsandro

Natalie Leger

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT