Die Kindersehnsucht der Baby-Diebin

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nina Zwilling hat ihre kleine Nora wieder. Doch eine Frage beschäftigt die junge Mutter: Wieso hat diese andere Frau nur ihr Kind gestohlen? 

Salzburg - Nina Zwilling hat ihre Nora wieder. Doch noch immer beschäftigt die junge Mutter die Frage: Wieso hat eine andere Frau ihr Kind gestohlen? Die ersten Motiv-Hinweise.

Lesen Sie auch:

Teenager retten kleine Nora

Entführte Nora im Chiemgau gefunden

Erster Pressebericht zum Fall

Ergänzender Pressebericht zum Fall

Wie Salzburg24.at berichtet haben Zeugen der Polizei berichtet, dass die 32-jährige Täterin in den vergangenen Wochen mehrmals in ihrer Umgebung mit einem Kinderwagen spazieren gegangen sei. Im Wagen habe eine Puppe gelegen. Es verdichten sich außerdem die Hinweise, dass die Frau aus Kitzbühel eine tragische, unerfüllte Kindersehnsucht hat. Angeblich habe die Österreicherin mehrere vorzeitig endende Schwangerschaften erleiden müssen.

Familie Zwilling wieder glücklich vereint

Nach dem Baby-Diebstahl im Salzburger Europapark muss die Frau die kleine Nora (drei Monate) innerlich sofort als ihr eigenes Kind angesehen haben. Laut LKA Salzburg sei die Tirolerin kurz nach der Entführung mit Nora zu einer österreichischen Freundin gefahren. Dieser habe sie das Mädchen als ihre Tochter vorgestellt. Später habe die Kidnapperin dann von anderen Bekannten erfahren, dass mit Fotos aus der Überwachungskamera nach ihr gefahndet wird.

Die Tirolerin machte sich wieder auf den Weg nach Bayern. Bevor sie Nora dann auf dem Parkplatz des Unterwössener Supermarktes abgelegt hat, soll sie kreuz und quer durchs Chiemgau gefahren sein.

Die 32-Jährige ist inzwischen vernommen  worden. Über den Inhalt wollte die Pressestelle des zuständigen Polizeipräsidiums Oberbayern Süd aber noch keine Angaben machen. Polizeihauptkommissar Franz Sommerauer kündigte für den Lauf des Tages eine Stellungnahme an.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte am Donnerstag die Einweisung der 32-jährigen in eine psychiatrische Klinik in Bayern. Dort soll die mutmaßliche Entführerin des drei Monate alten Babys auf ihren Geisteszustand hin untersucht werden. Die Frau habe nach ihrer Festnahme einen verwirrten Eindruck gemacht, hieß von der österreichischen Polizei.

dpa/re

Der Fall in Bildern:

Fundort der entführten Nora

Noras Rettung

Kindentführung im Europark Salzburg

Entführung im Einkaufszentrum - Teil 1

Kindesentführung im Europark

Entführung im Einkaufszentrum - Teil 2

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser