Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweite Stammstrecke bietet neue Möglichkeiten

Per S-Bahn von Rosenheim und Wasserburg zum Marienplatz?

+

München/Rosenheim/Wasserburg - Kann man mit der S-Bahn von Wasserburg und/oder Rosenheim bald umsteigefrei zum Marienplatz oder per Expresszug direkt zum Flughafen fahren? Ein neues Konzept könnte dies möglich machen:

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Montag berichtet, biete die zweite S-Bahn-Stammstrecke in München in der Zukunft ganz neue Möglichkeit für den Regierungsbezirk Oberbayern. Auf Details wollten sich die Deutsche Bahn und die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) nicht festlegen, aber denkbar sind viele Varianten.

Eine davon ist im Rahmen des sog. "Bahnknoten-Konzeptes" die mögliche Verlängerung der bestehenden S-Bahn-Linien. So könnte die jetzige S4, die in Ebersberg endet, laut OVB über Steinhöring und Forsting bis nach Wasserburg verlängert werden. Die S6 (bisher bis Grafing) könnte in Zukunft dann über Aßling, Ostermünchen und Großkarolinenfeld bis nach Rosenheim fahren.

Entsprechende Ideen sollen laut OVB nun von der BEG geprüft werden. "Damit soll der Bevölkerungsentwicklung und dem sich daraus resultierenden Mobilitätsbedürfnis in der Metropolregion München Rechnung getragen werden", sagte BEG-Geschäftsführer Thomas Prechtl gegenüber den OVB-Heimatzeitungen.

Eine weitere Vision, zumindest aus Sicht der Stadt Rosenheim, sind laut OVB sog. "Expresszüge", die direkt den Münchner Flughafen ansteuern. Das wäre "wünschenswert und sinnvoll", hieß es von Seiten der Stadt gegenüber dem OVB. 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Kommentare