Bei Festnahme eskalierte die Lage

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ruhpolding - Erst fuhren sie schwarz, dann belästigten sie zwei Frauen und stahlen Fahrräder. Als zwei Asylbewerber von der Polizei festgenommen werden sollten, eskalierte die Lage völlig:

Am Donnerstag, 25.09.14, gegen 21 Uhr meldete eine 19-jährige Ruhpoldingerin, dass sie im Zug von Traunstein nach Ruhpolding von einem Fahrgast belästigt wurde. Der 23-Jährige und sein 27-jähriger Begleiter stiegen dann in Ruhpolding aus. Dort belästigten sie die Zugbegleiterin, die die beiden beim „Schwarzfahren“ erwischt hatte. Die beiden Asylbewerber, die zur Zeit in der Erstaufnahmeeinrichtung in Siegsdorf-Hörgering untergebracht sind, entwendeten anschließend zwei Fahrräder vom Bahnhof in Ruhpolding und fuhren damit in Richtung Hörgering zurück.

Im Bereich Neustadl wurden sie dann von der Polizei aufgegriffen. Einer flüchtete, konnte aber kurze Zeit später wieder aufgegriffen werden. Da einer Widerstand leistete, konnte er nur mit erheblichem Kraftaufwand durch mehrere Polizeibeamte in den, wegen möglicher gesundheitlicher Probleme, herbeigerufenen Krankenwagen gebracht und dann gefesselt ins Krankenhaus Traunstein überstellt werden. Da dieser im Krankenhaus weiter randalierte und eine Polizeibeamtin mit dem Umbringen bedrohte, wurde er in die Inn-Salzach-Klinik nach Wasserburg gebracht. Der zweite Asylbewerber wurde bei der Polizei Ruhpolding in Gewahrsam genommen und am 26.09.14 wieder entlassen.

Pressemeldung Polizei Ruhpolding

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser