Unfallstelle fordert neue Opfer 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Grassau/Grießenbach - Sie wollten eigentlich nur um ihren Freund Michael (18) trauern und Blumen ablegen. Dabei wurden die drei jungen Frauen aus der Region am Montagnachmittag selbst in einen Unfall verwickelt. ++ Video ++

Mit einem VW-Polo fuhren die drei jungen Frauen gegen 14.40 Uhr die selbe Strecke, wie sie Michael H. am Donnerstagnachmittag fuhr: von Grassau in Richtung Rottau.

Wie berichtet, verlor Michael bei Grießenbach die Kontrolle über sein Fahrzeug, überschlug sich und schlitterte in einen entgegenkommenden Klein-Lkw. Michael war auf der Stelle tot, seine drei jungen Mitfahrer sowie die beiden Lkw-Insassen zogen sich zum Teil schwerste Verletzungen zu.

Archiv-Fotoserie: Ein Toter und fünf Schwerverletzte

Tödlicher Verkehrsunfall

Die drei jungen Frauen wollten nun um ihren Freund trauern und an der Unfallstelle Blumen ablegen. Direkt an der Unfallstelle bog die 20-jährige Fahrerin aus Staudach nach links in eine Nebenstraße ab und übersah dabei ein entgegenkommendes Auto. Der 66-jährige BMW-Fahrer aus Grassau hatte keine Chance und prallte in den VW-Polo.

Archiv-Fotoserie: Der Tag nach dem Unglück

Der Tag nach dem Unglück

Die drei jungen Frauen hatten allerdings mehr Glück als ihr Freund: Mit leichten Verletzungen wurden Sie in ein Krankenhaus eingeliefert.

Lesen Sie dazu auch:

Horror-Crash: ein Toter und fünf Schwerverletzte

Ein ganzer Ort steht unter Schock

Horror-Crash: So tief trauert Rottau

Unfallopfer außer Lebensgefahr

Sehen Sie auch:

Interview mit der Polizei

Rottau nach dem tragischen Unfall

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © fkn

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser