Doppelmord abschließend aufgeklärt

Dieser Räuber brachte das Ehepaar um

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Martin Weidner
    Martin Weidner
    schließen

Rosenheim - Fast zwei Monate nach dem Doppelmord kamen am Dienstag neue Details zum Tathergang heraus. Seine DNA-Spur führte zudem zu einem zweiten Fall.

UPDATE 10.05 Uhr

Im Dezember 2013 veröffentlichte die Polizei dieses Fahndungsfoto. Rund sechs Monate später ermordete dieser Mann zwei Menschen.

Am Dienstagvormittag kam die nächste Meldung in diesem Fall heraus: Der Tatverdächtige im Doppelmord hat sich nun zum Tathergang geäußert. Bislang hatte er die Tötung des Ehepaars zwar eingeräumt, aber ansonsten geschwiegen.  Außerdem konnte ihm nachträglich ein Raubüberfall im Dezember 2013 in Brannenburg nachgewiesen werden.

Nach den bisherigen Ergebnissen der Ermittlungen ging der Beschuldigte davon aus, dass der 90-jährige Arzt vermögend war. Am Pfingstmontag, 9. Juni, brach er in das Ferienhaus des Ehepaares in Aschau ein und wurde dabei von dem Ehepaar überrascht. Es kam zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf er die beiden Eheleute tötete. Zu Details der Tat hat sich der 58-Jährige nicht geäußert.  

Zweiter Mann nicht in Mord verwickelt

Der 58-Jährige hatte sich eine EC-Karte der Opfer mit zugehöriger PIN angeeignet und in Rosenheim einen fremden Mann (37) angesprochen, der für ein geringes Entgelt Abhebungen mit dieser Karte durchführte. Dieser 37-Jährige wusste jedoch nichts über die Herkunft der EC-Karte und die zugrundeliegende Tat.

Er war bereits am Mittwoch, 11. Juni, festgenommen worden. Zwar konnte er bei seiner Vernehmung keine Angaben zur Person des Mannes machen, der ihm die Karte übergeben hatte, es war aber von den Männern ein weiteres Treffen vereinbart worden. Tags darauf, also am 12. Juni, wurde der 58-Jährige in der Rosenheimer Innenstadt von Spezialeinsatzkräften festgenommen.

Der 37-Jährige wurde zwischenzeitlich wieder aus der Haft entlassen. Die Ermittlungen bestätigten, dass er an der Ursprungstat weder beteiligt war, noch davon wusste.

Nach langen und intensiven Vernehmungen - während immer noch unklar war, ob die Eheleute noch am Leben waren - gestand er am Nachmittag des 13. Juni, beide getötet zu haben und führte die Beamten zum Versteck der Leichen am Samerberg.

Gutachten über Schuldfähigkeit

Der 58 Jahre alte Tatverdächtige befindet sich derzeit in der psychiatrischen Abteilung einer bayerischen Justizvollzugsanstalt, damit ein Gutachten zu seiner Schuldfähigkeit erstellt werden kann.

UPDATE 9.25 Uhr: Raubüberfall in Brannenburg

Auf Anfrage von rosenheim24 bestätigte Polizeisprecher Stefan Sonntag einen heutigen Bericht der BILD-Zeitung, wonach der 58-jährige Hauptverdächtige im Doppelmordfall sicher als Täter bei einem Raubüberfall in Brannenburg feststeht.

Im Dezember 2013 hatte er demnach zwei Frauen (58 und 87 Jahre) in ihrer Wohnung überfallen, Geld und ihre EC-Karten gestohlen. Daraufhin entstand das Fahndungsfoto, das vermutlich ihn stark vermummt am Geldautomaten zeigt.

Am Tatort in Brannenburg wurden DNA-Spuren gesichert, die nun durch einen Abgleich dem Hauptverdächtigen im Morddelikt zugeordnet werden konnten. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es der einzige Raubüberfall dieses Täters war, denn weitere Vergleiche in der Datenbank offener Fälle ergaben keine DNA-Übereinstimmung.

Aus dem Archiv: Doppelmord im Landkreis

Erstmeldung 8.15 Uhr:

Seit dem grausamen Doppelmord an dem Rosenheimer Ehepaar R. sind nun inzwischen fast zwei Monate ins Land gezogen. Die Leichen waren am 13. Juni in einem Waldstück am Samerberg gefunden worden. Kurz darauf wurde ein 58-jähriger Mann aus dem Inntal verhaftet, der anschließend sogar schon ein Teilgeständnis abgelegt hat.

Die BILD will nun weitere Details herausgefunden haben. Wie die Zeitung am Dienstag berichtet, soll der 58-Jährige früher als Justizbeamter in einer JVA in der Region gearbeitet und ein 3,5 Millionen-Vermögen unter anderem für Börsenspekulationen und teure Autos verschwendet haben.

Interessant ist auch ein weiteres Detail: Wie die BILD erfahren haben will, soll der 58-Jährige bereits acht Monate vor dem Mord mit einer schweren Straftat auffällig geworden sein. Damals soll der Mann in Brannenburg mit einer Waffe zwei Frauen (58, 87) überfallen und ihnen Geld und EC-Karten geraubt haben.

Fahndungsfotos der Polizei:

Doppelmord: Wer hat diese Fahrzeuge gesehen?

Bilder vom mutmaßlichen Tatort:

Rentner-Ehepaar umgebracht 

Bilder vom Fundort der Leichen:

Leichenfund am Samerberg

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © sl/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser