Krones: 275.000 Euro für Hochwasser-Opfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine Frau räumt am 05.06.2013 in der Nähe der Mangfall in Kolbermoor ihren Keller auf, der bis zur Decke überflutet war.

Rosenheim - Die Krones AG spendet 275.000 Euro für Hochwasser-Opfer. Dafür verzichten die Mitarbeiter aller Werke auf ihre diesjährigen Betriebsfeste.

Vorstand und Betriebsrat der Krones AG haben mit großer Zustimmung der Krones Belegschaft, die diesjährigen Betriebsfeste aller Krones Werke abgesagt. Grund der Absage sind die dramatischen Geschehnisse um das Hochwasser in der Region. Mit dem für die Betriebsfeste vorgesehenen Budget will Krones Menschen helfen, die durch das Hochwasser geschädigt wurden.

Insgesamt steht nach Absage der Betriebsfeste für Neutraubling, Nittenau, Freising, Flensburg und Rosenheim sowie durch die in Rosenheim ausgefallene Betriebsversammlung ein Betrag in Höhe von 275.000 Euro zur Verfügung. Dass dieser hohe Betrag zustande kommen konnte, dafür dankt die Krones AG auch den Lieferanten, die das Betriebsfest Neutraubling/Nittenau durchführen sollten. Insbesondere dem Festzeltbetrieb Inge Glöckl, der Musikband „d’Sandler“, dem BRK sowie dem Globus Markt Neutraubling. Auf Grund ihrer Solidarität mit den Hochwasseropfern haben sie sich bereit erklärt, auf die bereits angefallenen Kosten zum Großteil oder auch vollkommen zu verzichten. Das Betriebsfest Neutraubling/Nittenau hätte heute, Freitag, 07. Juni 2013, stattfinden sollen. Es wurden daher schon zahlreiche Vorleistungen durch die Lieferanten erbracht.

Dank gilt auch der Belegschaft im Krones Werk Flensburg, die, obwohl sie nicht vom Hochwasser betroffen ist, auf ihr diesjähriges Betriebsfest verzichtete und das Budget für die Hochwasser-Spende zur Verfügung stellte.

Verteilung des Spendenbetrages in Höhe von 275.000 Euro

An die Region Regensburg gehen insgesamt 150.000 Euro. Davon erhalten je 50.000 Euro die Caritas im Bistum Regensburg, die das Geld Bedürftigen in der Region Regensburg zu Gute kommen lässt. Die Johanniter-Ostbayern, die das Spendengeld für die vom Hochwasser betroffen Regionen in Ostbayern, wie Passau Deggendorf und Regensburg verwenden wollen, sowie an die „Sofortgeld Spende“ der Stadt Regensburg, die das Geld durch Hochwasser geschädigten Haushalten, Unternehmen bzw. landwirtschaftlichen und Gartenbaubetrieben zur Verfügung stellt.

Die Region Rosenheim erhält 100.000 Euro. Das Geld wird in Abstimmung mit der Stadt Rosenheim sowie Kolbermoor an regionale Hilfsorganisationen zur Soforthilfe, wie auch zum Hochwasserschutz vergeben.

 Pressemitteilung Krones AG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser