Ex-Freund mit Axt und Messer unterwegs

Rosenheim - Einen größeren Einsatz der Polizei zog eine unbedachte Äußerung eines Mannes (39) nach sich. Er drohte seiner Ex-Frau via Internet mit dem Tod. Die Beamten fürchteten eine Beziehungstat.

Der getrennt lebende Mann hatte kürzlich einen Bescheid über anstehende Unterhaltszahlungen erhalten und danach, offenbar gefrustet, beim Chatten im Internet einer Bekannten eine Mitteilung zukommen lassen, wobei er das Wort „Töten“ verwendete. Die Bekannte informierte die Ehefrau des Beschuldigten und diese am nächsten Tag die Polizei.

Innerhalb kürzester Zeit konnte der Aufenthalt des Mannes festgestellt und dieser festgenommen werden. In seinem Fahrzeug führte er ein Messer und eine Axt mit.

Bei seiner Vernehmung räumte der Beschuldigte den Vorwurf ein, will seine Äußerung aber nicht ernst genommen haben und sei zudem zur Tatzeit erheblich unter Alkoholeinfluss gestanden.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der Beschuldigte nach Durchführung aller Ermittlungsmaßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Den 39-jährigen Rosenheim erwartet nun ein Strafverfahren wegen Androhung von Straftaten.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin, dass unbedachte Äußerungen im Internet schnell einen ungewollten Polizeieinsatz und strafrechtliche Folgen nach sich ziehen können.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser