"Taubstumme" Betrüger mit dreistem Trick

Rosenheim/Haag- Eine Bettlerband war in mehreren Orten der ganzen Region unterwegs, um Passanten zu betrügen. So kamen sie sogar an die Daten ihrer Opfer:

Am Mittwoch, den 4. Dezember, gingen einige Mitteilungen bei der Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim ein, dass mehrere Bettler im Stadtgebiet Rosenheim ihr Unwesen treiben. Die Bettler wurden wenig später durch eine Streife der Zivilen Einsatzgruppe Rosenheim erkannt.

Wie sich herausstellte, waren die Personen bereits bekannt und waren am Wochenende zuvor an einem Trickdiebstahl in Traunstein beteiligt. Hier wurde ein 87-jähriger Rentner um 500 Euro erleichtert.

Die Bettler, die vorspielten, taubstumm zu sein, ließen die Passanten in eine Liste eintragen und nahmen dafür „Spendengeld“ entgegen. Aufgrund dieser Vorkenntnisse wurden die drei rumänischen Staatsbürger einige Zeit verdeckt beobachtet. Das Trio fuhr im Anschluss auf der B15 Richtung Landshut.

Nach zwei Stopps in Haag und Sankt Wolfgang, wo sie wiederum versuchten, mit ihrer betrügerischen Masche Geld von spendenbereiten älteren Leuten zu erbeuten, wurden sie schließlich in Vilsbiburg durch die Zivilen Einsatzgruppen Rosenheim und Traunstein festgenommen.

Zwei der drei Osteuropäer sind bereits einschlägig bei der Polizei in Erscheinung getreten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Rosenheim, wurden der Mann und die zwei Frauen aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen, da sie einen Wohnsitz in Deutschland vorweisen konnten. Alle drei erwarten nun Strafanzeigen wegen Betruges in mehreren Fällen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser