Mutmaßlicher Vergewaltiger gefasst

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Polizei hat einen mutmaßlichen Serientäter gefasst, der mehrere Frauen in Rosenheim belästigt und eine vergewaltigt haben soll.

Durch die Rosenheimer Kriminalpolizei konnten mehrere Sexualdelikte aufgeklärt werden, die sich vorwiegend in der Rosenheimer Innenstadt ereigneten. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen 29-jährigen portugiesischen Staatsangehörigen, der sich seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft befindet.

Lesen sie zu dazu auch:

Treibt ein Sex-Gangster sein Unwesen

In der Rosenheimer Innenstadt hatte sich in den frühen Morgenstunden des 5. Mai ein sexueller Übergriff auf eine junge Frau ereignet. Die Dame befand sich auf dem Heimweg, als sie vor ihrer Haustür in der Papinstraße überfallen wurde. Der Täter hatte dabei die Frau körperlich angegriffen und war nach lauten Schreien seines Opfers schließlich zu Fuß geflüchtet. Intensive Ermittlungen erbrachten einen Zeugenhinweis, der die Kriminalbeamten auf die Spur des 29-jährigen Portugiesen führte, der als Bauarbeiter auf einer Rosenheimer Großbaustelle beschäftigt war. Der Verdacht gegen den Bauarbeiter konnte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin erhärtet werden.

Im Zuge dieser Ermittlungen gelang es den Kriminalbeamten, eine weitere Vergewaltigung aus dem vergangenen Jahr aufzuklären. Eine 23-jährige Frau befand sich am frühen Morgen des 22. Juli 2012 auf dem Heimweg von einer Rosenheimer Diskothek in der Kolbermoorer Straße, als sie auf Höhe eines Schuhgeschäftes im Gewerbegebiet Aicherpark von einem bisher unbekannten Mann vergewaltigt wurde. Durch den Abgleich der gesicherten Spuren mit den Daten des 29-jährigen Mannes konnte der dringende Tatverdacht gegen den Bauarbeiter erhärtet werden. Der Portugiese wurde am 17. Mai in seiner Übergangswohnung in Rosenheim festgenommen und befindet sich seit diesem Zeitpunkt in Untersuchungshaft.

In Verbindung mit den Ermittlungen gegen den 29-jährigen Portugiesen prüft die Kriminalpolizei Übereinstimmungen mit weiteren regionalen und überregionalen Sexualdelikten.

Um diese Übergriffe geht es

Am 10. März diesen Jahres wurde eine 24-jährige Frau in Rosenheim am frühen Sonntagmorgen Opfer einer Vergewaltigung. Der Täter zerrte die Frau in der Äußeren Münchner Straße, auf Höhe des Sportplatzes an der Mittelschule Fürstätt, hinter ein Auto und vergewaltigte sie. Die Untersuchungen hierzu werden in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin geführt.

Am 28. April diesen Jahres hat sich ein weiterer sexueller Übergriff in der Rosenheimer Innenstadt ereignet, der dem Überfall in der Papinstraße ähnlich ist. Eine junge Frau wurde am frühen Sonntagmorgen vor ihrer Haustür in der Schmettererstraße von einem unbekannten Mann körperlich angegriffen. Als die Frau um Hilfe schrie, ist der Täter zu Fuß geflüchtet.

Aufgrund der wechselnden Aufenthaltsorte des Tatverdächtigen werden durch die Kriminalpolizei auch mögliche Zusammenhänge mit weitere Sexualdelikten aus dem Bundesgebiet überprüft. Diese Ermittlungen sind im vollen Gange, konkrete Erkenntnisse dazu sind noch nicht vorhanden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser