Arbeitsreiches Wochenende für die Polizei:

Besoffener Fälscher kassiert mehrere Anzeigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein völlig verantwortungsloser Vater, ein beratungsresistenter 17-Jähriger und ein Roller, der über 100 Sachen lief - die Polizei hatte am Wochenende einiges zu tun:

Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim führten am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Verkehrskontrollen in Stadt- und Landkreis durch. Am Samstag wurde ein 48-jähriger Rosenheimer mit seinem Roller kontrolliert. Auf dem Soziussitz beförderte der 48-Jährige seinen Sohn, welcher lediglich einen mangelhaften Fahrradhelm trug. Zudem stand der Mann unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Test brachte einen Wert in Höhe von 1,5 Promille zum Vorschein.

Weiterhin war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Als der Rosenheimer dann auch noch einen gefälschten Personalausweis vorzeigte, war das Maß mehr als überschritten. Der 48-Jährige wurde festgenommen. Er musste die Beamten auf die Polizeiwache begleiten. Gegen ihn wird wegen mehreren Delikten ermittelt. Unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung.

Am gleichen Tag gegen 18 Uhr fiel einer Streifenbesatzung ein jüngerer Mann mit seinem VW auf. Bei einer anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten sogenannte drogentypische Anzeichen fest. Der Mann räumte den Konsum von Marihuana ein. Ein Drogenvortest verlief daraufhin positiv. Bei dem 21-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen ihn wird ein Bußgeldverfahren von bis zu 1.500 Euro, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot eingeleitet.

Roller lief satte 100 km/h

In den späten Abendstunden des Sonntags fiel den Polizisten ein 30-Jähriger mit seinem Roller auf. Der Kolbermoorer fuhr innerhalb geschlossener Ortschaften mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Bei der folgenden Kontrolle waren sogar die Polizisten sprachlos. Der 30-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Weiterhin wurde der Kleinroller erheblich manipuliert. Die Höchstgeschwindigkeit betrug satte 100 km/h. Ursprünglich hat der Roller jedoch nur eine Zulassung bis maximal 45 km/h. Den Roller stellten die Beamten sicher. Gegen den Fahrer wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Auch gegen seine Mutter wird ermittelt, da diese die Halterin des Krades ist.

17-Jähriger macht Ärger

Weiterhin fiel im Stadtgebiet ein 17-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad negativ auf. Er wurde bereits gegen 21 Uhr gestoppt, da er Passanten den Überweg an einem Fußgängerfurt nicht ermöglichte und diese gefährdete. Zuvor fuhr der 17-Jährige im Innenstadtbereich auf und ab. Dem Fahrer wurde deutlich gemacht, welche Konsequenzen sein Verhalten hat. Er muss mit einer Bußgeldanzeige rechnen.

Nur zwei Stunden später fiel der 17-Jährige erneut negativ auf, da er wiederum mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet fuhr. Nun muss er mit einem Verkehrsunterricht unter polizeilicher Aufsicht rechnen. Der Vorfall wird erhebliche Konsequenzen für den Führerschein des Fahranfängers nach sich ziehen.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser