Mit 2,5 Promille Polizeiauto gerammt

Rosenheim - Fast schon filmreif verlief die Verfolgung eines besoffenen Unfallfahrers. Am Bahnhof war seine Flucht zu Ende - nachdem er ein Polizeiauto gerammt hatte:

Am späten Dienstagabend wurde ein 45-jähriger Rosenheimer dabei beobachtet, wie er beim Ausparken ein geparktes Auto an- und dann - ohne sich um den Schaden zu kümmern - davonfuhr. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der gesuchte BMW durch eine Streife der Polizei Rosenheim festgestellt werden. Als er angehalten werden sollte, gab der Mann Gas.

In der Nähe des Bahnhofs musste er dann verkehrsbedingt halten und die Beamten konnten ihr Fahrzeug quer vor dem Flüchtigen zum Stehen bringen. Dass er nun nicht mehr weiterkam, schien den Fahrer nicht zu beeindrucken. Er fuhr nun erneut an, um dann in die gerade geöffnete Beifahrertür des Streifenwagens zu rauschen.

Der Grund für sein Verhalten war schnell gefunden, denn ein Atemalkoholtest ergab knapp 2,5 Promille. Er musste mit zur Dienststelle kommen und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Zudem ist er seinen Führerschein los und ihn erwartet eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser