Nach tödlichem Unfall in Rosenheim

Hätte die Autofahrerin die "Anlieger frei"-Straße durchfahren dürfen?

+
  • schließen

Rosenheim - Am 16. März ereignete sich auf der Rathausstraße ein Unfall, bei dem ein Motorradfahrer ums Leben kam. Nun werfen die Umstände des Unfalls einige Fragen auf. Zum Beispiel kam die Unfallverursacherin, welche den Motorradfahrer frontal erfasste aus einer "Anlieger-frei"-Straße. 

Am Samstag starb ein Motorradfahrer aus dem Chiemgau bei einem Unfall auf der Rathausstraße in Rosenheim. Er war gerade dabei, mindestens einen Wagen zu überholen, als eine Fahrerin aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim aus der Straße Am Anger herausfuhr. Dabei übersah sie den Motorradfahrer, welcher gegen das Auto prallte und tödlich verletzt wurde.

Hätte die Frau aus der Straße herausfahren dürfen?

Da es sich bei der Straße Am Anger um eine "Anlieger frei"-Straße handelt, stellt sich die Frage, ob die Frau diese überhaupt hätte befahren dürfen. 

Wie ein Sprecher der Polizei Rosenheim erklärt, sei bisher nicht bekannt, ob die Fahrerin "ein Anliegen" hatte, durch die Straße durchzufahren. Zudem sei dies ein Umstand, der sich nicht bedeutend auf die laufenden Ermittlungen auswirke. Bei den Ermittlungen gehe es vorrangig darum, dass die Frau sich wegen einer Vorfahrtsverletzung und dem Vorwurf der fahrlässigen Tötung zu verantworten habe.

In der Straße "Am Anger" herrscht "Anlieger Frei"

Derzeit laufen laut dem Beamten die Ermittlungen noch. Es seien noch nicht alle Beteiligten befragt worden und die Spurensicherung sei noch dabei, die Fahrzeuge zu untersuchen. Generell sei es schwierig, eine Straße zu kontrollieren, in der "Anlieger frei" herrscht.

Was bedeutet das Verkehrsschild "Anlieger frei"?

Des weiteren erklärt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd, was das Verkehrszeichen "Anlieger frei" bedeutet: Generell dürfe man nur durch eine solche Straße fahren, wenn man ein Anliegen hat. Bewohner der Straße oder jemand, der dort sein Geschäft hat, dürfe somit die Straße befahren. Ebenso habe man ein gewisses Anliegen, wenn man beispielsweise einen Arztbesuch in der Straße vornehme oder ein Familienmitglied oder einen Freund besuche.

In der Straße "Am Anger" herrscht "Anlieger Frei"

Verboten sei es, eine "Anlieger frei"-Straße zu befahren, wenn man diese als Abkürzung nutzen möchte. Auch für den normalen Durchgangsverkehr sei es verboten, eine "Anlieger frei"-Straße zu befahren. Befahre man die Zone doch, drohe laut der Sprecherin ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro. 

Auch die Beamtin räumt ein, dass es schwer sei, diese Anliegen von Verkehrsteilnehmern in einer solchen Straße zu überprüfen.

Wieso steht Am Anger ein "Anlieger frei"-Schild?

Wie die Stadtverwaltung Rosenheim mitteilt, seien die Schilder "Anlieger frei" in der Straße Am Anger im Jahr 1984 im Zuge der Umsetzung des damaligen Verkehrskonzeptes Innenstadt angebracht worden. Die Frage nach genauen Gründen für die Errichtung des Schildes in der Straße Am Anger ließ die Stadt offen.

ics

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT