Brutale Vergewaltigung in Rosenheim

Kann dieser Handschuh den Täter überführen?

+
  • schließen

Rosenheim - Am 26. November kam es am Inndamm zu einer brutalen Vergewaltigung einer 29-Jährigen. Der Täter entkam unerkannt. Jetzt hat das Landeskriminalamt eine hohe Belohnung ausgesetzt.

Nach der brutalen Vergewaltigung einer Spaziergängerin am 26. November in Rosenheim arbeitet die Ermittlungsgruppe "Inndamm" der Kripo weiterhin mit Hochdruck an der Klärung des Kapitalverbrechens. Neben der Auslobung einer Belohnung in Höhe von 3.000 Euro erhoffen sich die Ermittler insbesondere von der Veröffentlichung von Fotos neue Hinweise.

Mit diesem Plakat sind die Fahnder nun an die Öffentlichkeit gegangen.

Wie berichtet, war am Abend des 26. November eine 29-jährige Frau gegen 19.30 Uhr in Rosenheim auf dem Inndamm auf Höhe der Schirmbeckstraße in Richtung Krankenhaus spazieren gegangen, als sie von einem unbekannten Mann von hinten angefallen, in ein mehrere hundert Meter entferntes Waldstück gezogen und dort brutal vergewaltigt worden war. Eine sofort nach Bekanntwerden der Tat eingeleitete Großfahndung, wie auch die nachfolgenden, intensiven Ermittlungen der Beamten der Ermittlungsgruppe "Inndamm" führten bis jetzt noch nicht zur Klärung des Verbrechens.

Das Bayerische Landeskriminalamt hat jetzt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen 3.000 Euro Belohnung* ausgesetzt. Zeitgleich veröffentlichen die Ermittler zwei Fotos. Sie zeigen Vorder- und Rückseite eines Handschuhs der Marke "SPORTALM", den der Täter am Tatort zurückließ. Die Größe ist nicht bekannt.

Die Kripo hat folgende Fragen:

  • Erkennen Sie den abgebildeten Handschuh oder wissen Sie, wem ein solcher Handschuh seit dem 26. November fehlt?
  • Wem ist die 29-jährige Frau zur fraglichen Tatzeit im Bereich Schirmbeckstraße / Inndamm aufgefallen? Sie ist ca. 157 cm groß, hat kinnlange, dunkelblonde Haare, ist von schmächtiger Statur, spricht hochdeutsch und war mit einer dunklen Wollmütze, einer dunkelgrauen Jacke, schwarzen Jeans und hellbraunen, flachen Stiefeletten bekleidet.
  • Wem ist zur fraglichen Tatzeit ein Mann in der Nähe der Frau oder auch in Tatortnähe im Bereich Inndamm aufgefallen?
  • Ist jemandem bereits in den vergangenen Tagen eine männliche Person auf dem Inndamm im nördlichen und südlichen Bereich des Krankenhauses durch sein Verhalten aufgefallen?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/2000 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Die Beschreibung des Täters:

Lesen Sie dazu auch:

Polizei: Spekulationen werden dem Opfer nicht gerecht

Vergewaltigung: Spuren und Hinweise ausgewertet

Jogger hat sich bislang noch nicht gemeldet

Die Kriminalpolizei sucht nach wie vor nach dem Täter, der etwa 180 cm groß ist, zur Tatzeit dunkel gekleidet war und eine Gesichtsmaskierung (möglicherweise Sturmhaube) trug. Neben den Fragen zum sichergestellten Handschuh wenden sich die Ermittler auch in einer Flugblattaktion an die Bevölkerung.

* Hinweis der Polizei: Eine etwaige Zuerkennung und Verteilung erfolgt nur unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser