Leiche wurde am Montag entdeckt

Rosenheimer (43) stirbt an seinem Drogenkonsum

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein 43-jähriger Rosenheimer, der am 18. April tot in seiner Wohnung in der Innenstadt von Rosenheim gefunden worden war, wurde wohl ein Opfer seines Drogenmissbrauchs.

Das ergaben die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei.

Die Ermittler der Kripo fanden neben dem Toten drogentypisches Utensilien und auch eine Restmenge Betäubungsmittel. Im Rahmen der Obduktion des Leichnams, die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im Rechtsmedizinischen Institut in München stattfand, wurde bei einem Drogenschnelltest Morphin im Blut des Toten gefunden. 

Auch wenn die endgültigen Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen noch ausstehen, muss davon ausgegangen werden, dass der 43-Jährige ein Opfer seines Drogenmissbrauchs wurde.

Er ist somit der achte Drogentote 2016 im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Im Vergleichszeitraum 2015 waren es neun Tote.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser