Demonstration zum Wies'n-Auftakt

Rosenheim erwartet 20 rechte Demonstranten

+

Rosenheim - Am 29. August beginnt das Herbstfest in Rosenheim. Doch genau zum Wies'n-Auftakt wollen Rechtsextreme auflaufen. Alle neuen Infos:

Am 29. August findet für viele Rosenheimer die schönste Zeit des Jahres statt. Tausende Bürger aus der gesamten Region strömen nach Rosenheim, um zusammen das Herbstfest zu feiern. Ausgerechnet an diesem fröhlichen, ausgelassenen Tag wollen Rechtsextreme gegen die so genannte "Asylflut in Rosenheim" demonstrieren. Auch eine Gegendemo ist angekündigt.

Für die Demonstration von "Die Rechte" seien 20 Personen angemeldet, erklärt Christian Schwalm, Sprecher der Stadt, gegenüber unserer Redaktion.

Beide Demos auf dem Max-Josefs-Platz?

Zur Örtlichkeit der Demos hält sich die Stadt noch bedeckt. Konkret soll dies erst noch bei Gesprächen mit den Veranstaltungsleitern geklärt werden. Die Gegendemo wird auf Aufklebern und Plakaten dem Max-Josefs-Platz angekündigt, die Rechten wollen sich zunächst am Bahnhof versammeln. Die Stadt spricht auf Anfrage von rosenheim24.de lediglich von der "Innenstadt".

Gewerkschaften und Stöttner rufen zur Gegendemo auf

Dem gegenüber stellt sich das Bündnins "Rosenheim nazifrei". Es besteht aus mehr als 20 Gruppen. Die Gegendemonstranten kommen unter anderem aus Vereinen, Parteien und Wohlfahrtsverbänden. 

Unter dem Motto "Nazis die Wies'n vermiesen", startet die demokratische Kundgebung am 29. August um 12 Uhr.  "Für die Gegendemo wurden 99 Personen angemeldet", so Christian Schwalm. 

Unter der Überschrift "Rosenheim ist bunt" rufen zudem die DGB-Gewerkschaften zur Gegendemo auf. Extremistische Kräfte würden versuchen, das friedliche Miteinander zu zerstören, heißt es im Gewerkschaftsaufruf. Alle demokratisch gesinnten Bürger und Bürgerinnen sollen sich deshalb gegen antisemitisches, rassistisches und intolerantes Gedankengut wehren. 

Der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner teilte den Aufruf der Gewerkschaften auf seiner Facebook-Seite:

Lasst uns Flagge zeigen! In Rosenheim ist kein Platz für Extremismus!

Posted by Klaus Stöttner on Mittwoch, 19. August 2015

Sicherheit vor Ort

Damit der erste Tag des Herbstfestes auch friedlich verläuft und es nicht zu ungewollten Zusammenstößen kommt, wird die Polizei sorgen. "Die Polizei hat ausreichend Kräfte angefordert, und wird für die Aufrechterhaltung der Sicherheit, sowie die Durchsetzung eventueller Auflagen seitens der Stadt sorgen", sichert Christian Schwalm zu.

Saraida Höfer

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser