Arbeitsreiche Nacht für die Polizei:

Alkohol, Marihuana, Kokain - und ein Messer!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Viel Arbeit gab es in der letzten Nacht für die Polizei: Die Beamten mussten sich um Randalierer und unbelehrbare Autofahrer kümmern. Zudem tauchten Drogen und Waffen auf:

Die Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim hatten in der Nacht von Samstag auf Sonntag reichlich zu tun. Zunächst wurden vier junge Burschen aus dem Inntal bei einem Besuch eines Nachtclubs übermütig und beschädigten eine Kamera, die den Barbereich überwachte. Da die Burschen aufgrund ihrer erheblichen Alkoholisierung auch in anderen Rosenheimer Gaststätten nicht mehr aufgenommen wurden, mussten sie widerwillig den Heimweg antreten. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gab es natürlich obendrauf.

Weiter ging es gegen 23 Uhr, als eine Porsche-Fahrerin auf der Kufsteiner Straße kontrolliert und starker Alkoholgeruch festgestellt wurde. Der ermittelte Wert auf der Dienststelle ergab eine Alkoholkonzentration knapp unterhalb der strafbaren Grenze von 1,1 Promille, wodurch "nur" eine Ordnungswidrigkeit vorlag. Einen empfindlichen Denkzettel gab es natürlich trotzdem: Die Dame muss mit einem einmonatigen Fahrverbot, Punkten in Flensburg und einer Geldbuße rechnen.

Kokain, Marihuana und ein Messer

Gegen 2.40 Uhr wurde ein 26-jähriger Rosenheimer mit seinem VW Passat im Stadtgebiet kontrolliert. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit wurden drogenspezifische Ausfallerscheinungen festgestellt. Die Beamten staunten nicht schlecht, als neben Spuren von Marihuana und Kokain sogar noch Alkohol im Spiel war. Der Mann musste vor Ort seinen Führerschein abgegeben, ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Als dann noch neben Betäubungsmittelutensilien ein verbotenes Messer aufgefunden wurde, war den Polizeibeamten jegliches Verständnis entglitten.

Unfallfahrer schlief auf Wache ein

Unbelehrbar war gegen 3 Uhr ein 29-jähriger Slowene, der stark alkoholisiert mit seinem VW vor einer Rosenheimer Bar wegfahren wollte. Obwohl er durch Freunde aufgehalten wurde, widersetzte er sich diesem gutgemeinten Ratschlag. Auf seiner Heimfahrt verursachte er dann einen Verkehrsunfall mit einem parkenden Fahrzeug und verursachte einen Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Dem Mann fehlte jegliche Vernunft und er setzte seine Fahrt fort, obwohl sein Golf stark beschädigt war.

Kurz vor seinem Ziel konnte er dann von einer Rosenheimer Streife angehalten und kontrolliert werden. Bei der Blutentnahme auf der Dienststelle schlief der junge Mann sogar ein, weshalb er seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen durfte. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht. Auf seinen Führerschein wird er eine lange Zeit verzichten müssen.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / obs

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser