Erfolgreicher Einsatz mit vereinten Kräften

Kuh wird aus einer Jauchegrube gerettet

+

Rohrdorf – Mit vereinten Kräften retteten Feuerwehr und Landwirte eine Kuh aus einer Jauchegrube. Das Tier musste über ein verhältnismäßig winziges Loch an die Oberfläche gezogen werden.

Mit einem erheblichen Aufwand gelang es der Feuerwehr, einer Reihe von hilfsbereiten Landwirten, einem benachbarten Baggerbetrieb und einer Tierärztin eine Kuh zu retten, die auf einem Gehöft in Unterapfelkam, Gemeinde Rohrdorf, in eine Jauchegrube gestürzt war.

Bei Eintreffen der Feuerwehren aus Lauterbach, Rohrdorf und Prien schwamm das Tier in der etwa halb gefüllten Grube. Mittels Hydraulikfässern musste sie nahezu leer gepumpt und belüftet werden. Der Vorstand der Lauterbacher Feuerwehr, selbst Landwirt, wagte sich schließlich mit Atemschutz in die Grube und befestigte einen Gurt an dem Tier. Nach mehreren Versuchen gelang es, die Kuh über eine relativ kleine Öffnung aus der misslichen Lage zu befreien. Zeitlich war zudem Eile geboten, da die Kuh wegen des in der Grube befindlichen Methangases zu ersticken drohte.

Zufrieden über die Rettungsaktion zeigte sich nicht nur die Landwirtsfamilie. Auch bei den Männern der Feuerwehr herrschte Freude über das glückliche Ende des nicht gerade alltäglichen Einsatzes.

Aus der Grube gerettet stand die Kuh nach kurzer Zeit von selber auf und ließ sich zurück in den Stall führen, wo sie einer gründlichen Dusche unterzogen wurde.

Dramatischer Tiereinsatz: Kuh aus Jauchegrube gerettet

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser