ZAS macht Gewinne

Altötting - Der Zweckverband Abfallverwertung Südostbayern (ZAS) hat eine erfreuliche Geschäftsentwicklung vorgestellt.

Der ZAS ist erfolgreich. Er hat erhöhte Einnahmen beim Strom- und Dampfverkauf zu verzeichnen.

Zwar habe es leichte Rückgänge, wie zum Beispiel bei der Müllanlieferung gegeben, trotzdem sei die Entwicklung für das Jahr 2008 sehr erfreulich gewesen. Das hat der ZAS in einer Werkausschusssitzung im Müllheizkraftwerk in Bruck vorgestellt.

„Nach Aussage von Werkleiter Robert Moser wurde ein Jahresüberschuss von 14,6 Millionen Euro (2007: 15,5) erwirtschaftet, die Darlehen sanken gegenüber 2007 von 77,8 auf 57 Millionen Euro. Der Jahresgewinn solle der allgemeinen Rücklage zugeführt werden.“ So heißt es im Alt-Neuöttinger Anzeiger.

Im Jahr 2008 wurden 227 959 Tonnen Abfall angeliefert. Davon 152 838 Tonnen durch die Verbandsmitglieder und 75 121 Tonnen durch sonstige Anlieferer. Die Landkreise Altötting, Mühldorf, Berchtesgadener Land, Traunstein und Rosenheim sowie der Abfallwirtschaftsverband Isar-Inn gehören zu den Verbandsmitgliedern.

„Die Energieerlöse sind auf 5,1 Millionen Euro (Dampf: 1,6 Millionen Euro, Strom: 3,5 Millionen Euro) gestiegen“, so Moser im Anzeiger. 

ZAS-Vorsitzender Landrat Erwin Schneider sowie die Werkleiter Robert Moser und Dr. Irene Lindner berichteten, dass ein neuer Einspeisevertrag mit dem Versorger MVV Energie AG in Mannheim für das kommende Jahr geschlossen worden sei. „Im Berichtsjahr haben sich die Zinsaufwendungen auch aufgrund der Sondertilgungen Ende 2007 in Höhe von 2,5 Millionen Euro und der kontinuierlichen Tilgung auf 3,7 Millionen Euro verringert. Das ist ein Rückgang um 1,1 Millionen Euro, der über die geringeren Schuldendienstumlagen auch den Verbandsmitgliedern als Entlastung zugute kommt“, sagte Moser im Anzeiger.

Quelle: Alt-Neuöttinger Anzeiger

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Foto: dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser