Unwetter fordert zwei Tote

+
Autos fahren am Dienstag auf der Autobahn A9 zwischen Nürnberg und München bei Paunzhausen (Oberbayern) an einer etwa 20 Zentimeter dicken Hagelschicht und heruntergefallenen Ästen vorbei.

Rosenheim - Die Region Rosenheim kam bei dem schweren Unwetter glimpflich davon. In Bayern und um den Bodensee starben jedoch mindestens zwei Menschen. Ein Wohnwagen wurde in die Donau gepeitscht.

In der Rosenheimer Region hat das Gewitter deutlich weniger Schäden angerichtet als befürchtet. Nach Information der Feuerwehr vom Mittwochmorgen gab es keine verletzten Personen. Dennoch hatten Polizei und Feuerwehr alle Hände voll zu tun, allerdings vornehmlich mit herabgefallenen Ästen.

Bei Hauzenberg im Landkreis Passau wurde am Dienstagabend der 26 Jahre alte Fahrer eines Quads von einem umstürzenden Baum erschlagen, wie die Polizei in der Nacht zum Mittwoch mitteilte. Bereits am Nachmittag wurde ein 31-jähriger Autofahrer beim Gemeindehafen Romanshorn auf der Schweizer Seite des Bodensees von einem umstürzenden Baum in seinem Auto erdrückt.

Bilder: Tief „Felix“ wütet über Deutschland

Tief „Felix“ wütet über Deutschland

Bei Baienfurt im Kreis Ravensburg entgleiste ein Interregio wegen mehrerer umgefallener Bäume. Dabei erlitt der Lokführer schwere Verletzungen. Mehr als 75 Personen mussten von der Unfallstelle evakuiert werden, wie die Polizei mitteilte.

Lesen Sie hierzu auch:

Sturm peitscht Wohnwagen von junger Familie in Donau

Gewitter-Bilanz: Glimpflich davongekommen

Sturm und Hagel: Schulen dicht, Zug entgleist und Flüge ausgefallen

In Altenstadt in Oberbayern wurde eine Autofahrerin von einem herabstürzenden Ast schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Ebenfalls in Oberbayern musste die Autobahn 8 zwischen Adelzhausen und Odelzhausen wegen Überflutung in Fahrrichtung Stuttgart gesperrt werden.

In Konstanz sorgte unter anderem Hagel für Chaos, die Körner bedeckten die Straßen mit einer bis zu zehn Zentimeter hohen Schicht. Der Zugverkehr nach Konstanz wurde wegen einer beschädigten Oberleitung eingestellt.

Auch das Dach des Konstanzer Münsters wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Bei der Polizei in Friedrichshafen gingen innerhalb weniger Minuten mehr als 200 Notrufe ein. Nach ersten Erkenntnissen wurde jedoch nur eine Person auf einem Segelboot leicht verletzt. 

Unwetterschäden im Landkreis Mühldorf

ap

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser