Corona-Demonstration in Bad Reichenhall

"Wir werden mit friedlichen Mitteln gewinnen"

+
Eva Marschall hat zur Demonstration gegen die Corona-Impfpflicht aufgerufen.

Bad Reichenhall - Etwas mehr als die angemeldeten 50 Personen haben am Samstagmittag (23. Mai) friedlich am Rathausplatz demonstriert. Initiatorin Eva Marschall geht es vor allem um die Impfpflicht.

"Das ist alles noch nicht durch", bekräftigt Eva Marschall gegenüber BGLand24.de und meint damit die Impfpflicht gegen den Coronavirus. "Den Impfstoff gibt es frühestens in einem Jahr. Bis dahin kann sich vieles ändern." Bayerns Ministerpräsident Markus Söder betont zwar immer wieder, dass er gegen eine Impfpflicht ist, "aber das wird wieder über die Europäische Union entschieden", ist sie sich sicher.


Deshalb werden Eva Marschall und ihre Mitstreiter nicht aufhören, in privilegierten Versammlungen darauf hinzuweisen, dass sie keine Impfpflicht wollen. Bereits zum zweiten Mal treffen sie sich am Bad Reichenhaller Rathausplatz: "Es sind 50 Personen angemeldet. Wir müssen darauf achten, dass der Abstand von 1,50 Meter eingehalten wird und die öffentlichen Wege nicht gestört sind."

Friedliche Demo gegen Impfpflicht in Bad Reichenhall

Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz
Friedliche Corona-Demonstration in Bad Reichenhall
Mehr als die angemeldeten 50 Demonstranten machten am Samstag (23. Mai) am Bad Reichenhaller Rathausplatz ihrem Ärger über die drohende Corona-Impfpflicht Luft. Die Demonstration verlief friedlich. © cz

Corona-Maßnahmen nehmen totalitäre Züge an

Die Auflagen werden von sechs Polizisten kontrolliert, die aber nicht eingreifen müssen. Absolut friedlich verkünden die Impfgegner ihre Ansichten. "Der Impfstoff wird weder auf seine Wirkung noch auf seine Schädlichkeit hin ausreichend überprüft", kritisiert Marschall. "Nicht umsonst dauert es in anderen Fällen zehn Jahre bis ein Impfstoff auf den Markt kommt."

Anfang sei sie auch daheim geblieben und habe den Kontakt zu anderen Menschen gemieden. "Doch dann habe ich mir irgendwann gedacht, da stimmt was nicht." Für Eva Marschall nehmen die Maßnahmen zur Corona-Eindämmung schon fast totalitäre Züge an und mit dieser Meinung steht sie nicht alleine da. "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf", ist ein Teilnehmer überzeugt, der sich spontan zu Wort meldet.

"Wir leugnen nicht, dass es den Virus gibt, wir halten nur die Maßnahmen für übertrieben", konkretisiert es die Initiatorin. Sie will zusammen mit ihrer Mitstreiterin Gabriele Willen erreichen, dass ein Netzwerk der Impfgegner entsteht, dass auch an anderen Orten demonstriert wird, dass andere Verantwortung übernehmen. Verantwortung übernehmen, um die Impfpflicht und den Immunitätsnachweis zu verhindern.

Corona-Impfpflicht: "Jeder sollte selbst entscheiden können"

Nützliche Links zu Corona:

Alle wichtigen Artikel im Überblick

Alles was man über die Maskenpflicht wissen muss

Coronavirus-Fälle in Deutschland

Coronavirus-Fälle weltweit

Nur einmal während der Versammlung muss Gabriele Willen darum bitten, dass alle ihren Abstand einhalten. Selbst als ein bekennender Impf-Fan spricht, der laut seiner eigenen Aussage durchgeimpft und damit immer bestens gefahren ist, hören alle aufmerksam zu. "Ich bin trotzdem nicht für die Impfpflicht. Jeder sollte selbst entscheiden können, ob er sich impfen lässt, es sich aber genau überlegen, wenn es dazu führt, dass der Alltag wieder in normalen Bahnen verläuft."

Jeder Redner erhält Applaus, die Polizisten zum Abschluss sogar Blumen. Ein sichtlich gerührter Teilnehmer appelliert noch einmal, sich zu vernetzen, sich auszutauschen. "Wir haben 1989 in Leipzig friedlich gewonnen, wir werden auch jetzt mit friedlichen Mitteln gewinnen", ist er überzeugt. Genauso überzeugt wie Gabrielle Willen, die die Versammlung mit den Worten schließt: "Irgendwann werden wir wieder ganz eng zusammenstehen."

cz

Quelle: BGland24.de

Kommentare