Mühldorf

90 Registrierungen in den ersten sechs Wochen

Tür auf zur Tafel: Stellvertretende Landrätin Eva Köhr (links) und Bürgermeister Günther Knoblauch eröffnen mit Sylvia Steinweber-Merkl die Mühldorfer Tafel. Foto ha

Am 13. März hat die "Mühldorfer Tafel" in der Münchner Straße erstmals Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben (wir berichteten), nun ist sie auch offiziell eröffnet.

Bei einer kleinen Feierstunde in den Räumen des ehemaligen Autohauses Holzer stand vor allem die Leistung der rund 25 ehrenamtlichen Helfer im Vordergrund.Über 90 Bedürftige haben sich für die Lebensmittelausgabe in den ersten sechs Wochen bereits registrieren lassen. "Insgesamt gehen derzeit Lebensmittel an rund 170 Menschen im ganzen Landkreis raus", berichtete Organisatorin Sylvia Steinweber-Merkl, die mit ihrem Verein "Besser Leben" die Tafel gegründet hat. Steinweber-Merkl bedankte sich bei Sponsoren und Ehrenamtlichen für die Unterstützung. "Bisher ist es uns gelungen, dass bei jeder Ausgabe genügend Lebensmittel vorhanden waren."

Reiner Haupka, Ländervertreter Bayern-Süd des Bundesverbandes der Tafeln, erinnerte an die Anfänge der Tafel-Bewegung vor 16 Jahren in Berlin. Heute gibt es 850 Tafeln in Deutschland mit 40000 Helfern. Sie verteilen jährlich 160000 Tonnen Lebensmittel an 1,1 Millionen Bedürftige. "Und so traurig es ist: Ihre Zahl wird weiter steigen", sagte Haupka.

Die stellvertretende Landrätin Eva Köhr hofft, dass im Landkreis noch weitere Tafel-Stützpunkte entstehen. "Auch wir leben nicht auf einer Insel der Seeligen. Im Landkreis gibt es bis zu 3000 Menschen, die an der Armutsgrenze leben."

"Leider müssen wir uns darüber freuen, dass es die Tafel jetzt gibt", drückte Bürgermeister Günther Knoblauch aus. Das vorrangige Ziel müsse es sein, die Bedürftigkeit zu reduzieren. "Das Schönste wäre, wenn ihre Arbeit in ein paar Jahren überflüssig wäre."

Hilde Mittermeier von der Tafel in Dorfen erklärte, dass Menschen, die zur Tafel kommen, keine Bettler sind, sondern "Bedürftige, die unsere Solidarität brauchen". Kollegin Elke Pawelski von der Tafel in Wasserburg betonte, dass es vor allem Spaß macht, anderen zu helfen. Zum Einstand brachte sie eine Lieferung Butter mit.

Adventisten-Pastor Franz-Josef Eiteneier weihte mit einem Gebet anschließend die Räume ein. Die Tafel Mühldorf hat jeweils donnerstags ab 14 Uhr in der Münchner Straße 23 geöffnet, die Registrierung ist bereits ab 13 Uhr möglich. ha

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser