Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Häuser und Autos beschädigt

Frau von Stahlkugel am Kopf getroffen - Polizei hat eine Vermutung

Ein Unbekannter feuerte in Regensburg Stahlkugeln durch die Luft. (Symbolbild)
+
Ein Unbekannter feuerte in Regensburg Stahlkugeln durch die Luft. (Symbolbild)

Eine Frau wurde verletzt, mehrere Häuser und Autos beschädigt: Ein Unbekannter feuerte wohl in Regensburg Stahlkugeln durch die Luft.

Regensburg - Ein Unbekannter hat in Regensburg mehrere Häuser und Autos mit Stahlkugeln beschädigt und eine Frau am Kopf getroffen. Die Polizei vermutet, dass die etwa einen Zentimeter großen Geschosse mit einer Schleuder abgefeuert wurden. Es wurden Fensterscheiben, Rollläden und Autofenster getroffen. Bei einer Anwohnerin verfing sich eine Kugel im Haar, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. 

Unbekannter schleudert Stahlkugeln durch die Luft: Eine Frau verletzt

Auch an einem Ausflugsschiff auf der Donau fanden sich demnach Schäden, die im Zusammenhang mit den anderen Sachbeschädigungen stehen könnten. Der Schaden beläuft sich auf rund 14 000 Euro. Erst am Montag war ein ähnlicher Vorfall aus dem Landkreis Aichach-Friedberg bekannt geworden.

dpa

Blitzschnell hat ein Junge in Nürnberg am Dienstagmorgen gehandelt, als er Rauch im Auto bemerkte. So rettete er wohl sich und seiner kleinen Schwester das Leben. Ein Autodieb floh auf der A93 bei Schwandorf vor der Polizei. Erst als die Beamten zu ihren Waffen griffen, konnten sie den Mann stoppen.

Kommentare